HORIZONT vor 9

Sieben Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

   Artikel anhören
HORIZONT vor 9 präsentiert die Top-News am Morgen
© dfv
HORIZONT vor 9 präsentiert die Top-News am Morgen
Guten Morgen aus Frankfurt. Der Himmel über der Stadt passt zu der Stimmung an diesem Montagmorgen - wolkenverhangen und düster. Aber am Horizont wird es wieder heller. In diesem Sinne wünschen wir ihnen trotz aller Schreckensmeldungen an diesem Wochenende einen hoffnungsvollen und optimistischen Start in die Woche.
1. Business Insider Deutschland gestartet. Heute Nacht ist die deutsche Version des Wirtschaftsportals "Business Insider" online gegangen. Der erste Aufmacher widmet sich den Anschlägen in Paris: "Wie Tech-Konzerne nach den Terror-Anschlägen Opfern und Angehörigen helfen".


2. Die zehn Gebote der Onlinewerbung. Adblocker, Tracking-Wahn und schlechte Kreation – Onlinewerbung muss sich neu erfinden. HORIZONT-Chefredakteur Volker Schütz hat eine Liste der zehn Gebote für Medien, Vermarkter und Werbungtreibende aufgestellt.

3. Die einflussreichsten Marketingschefs der Welt. In den einschlägigen Markenwertrankings von Interbrand und Millward Brown geht der erste Platz inzwischen regelmäßig an Apple. Davon profitiert offenbar auch Phil Schiller. In der "Forbes"-Rangliste der 50 einflussreichsten Marketingchefs platziert sich der Apple-CMO erneut an der Spitze. HORIZONT Online präsentiert die Top 10.


4. VW verkauft weniger Autos. Die Dieselaffäre macht sich bei VW erstmals auch im Absatz bemerkbar. Im Oktober verkaufte der skandalgeschüttelte Konzern 5,3 Prozent weniger Autos als im gleichen Monat des Vorjahres, teilte das Unternehmen mit. Die Marke erlebe "aktuell herausfordernde Zeiten", sagte Jürgen Stackmann, Vorstandsmitglied für Vertrieb und Marketing.

5. Neuer Ärger für Thomas Middelhoff. Dem ehemaligen Chef von Arcandor droht ein weiterer Prozess. Nach Informationen des "Manager Magazins" hat die Staatsanwaltschaft Bochum Klage gegen den 62-Jährigen sowie weitere Ex-Vorstände und Aufsichtsräte von Arcandor eingereicht. Sie hält die Millionen-Boni angesichts der Pleite des Handelskonzerns für ungerechtfertigt.

6. Werbebranche profitiert vom Wandel der Autobranche. Die zunehmende Digitalisierung des Autos stellt die Branche auch kommunikativ vor neue Herausforderungen - sehr zur Freude der Werbeindustrie. In der Autobranche ist die Bereitschaft, innovative Marketingsstrategien auszusprobieren, besonders hoch, berichtet die "FAZ".

7. Lauschangriff im Kinderzimmer? Eine neue Barbie-Puppe bringt dem Spielwarenkonzern Mattel Ärger ein: Die sprechende "Hello Barbie" verfügt über ein Mikrofon und WLAN und kann mit Kindern ähnlich wie ein Sprachassistent interagieren. Datenschützer und besorgte Eltern reagieren alarmiert.

stats