HORIZONT vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

   Artikel anhören
HORIZONT vor 9 präsentiert die Top-News am Morgen
© dfv
HORIZONT vor 9 präsentiert die Top-News am Morgen
Guten Morgen aus Frankfurt. Ein besonderer Gruß geht heute an die männlichen Leser. Schließlich ist Weltmännertag, der die Herren der Schöpfung an ein bewusstes, gesundes Leben erinnern soll. Und was könnte sich da zum Start in den Tag besser eignen als unsere Top-News am Morgen?!
1. "Business Insider" will bis 2020 bis zu 1000 neue Mitarbeiter einstellen. Wie COO Julie Hansen gegenüber "Politico" in den USA zu Protokoll gab, sollen pro Jahr 100 bis 200 neue Stellen geschaffen und die Seite in noch mehr Ländern gelauncht werden. Noch in diesem Monat soll der Dienst hierzulande starten. Ab 2016 will man zudem verstärkt auf investigative Inhalte und eine Paid-Content-Strategie setzen.

2. VW-Skandal erreicht Porsche. Weiter schlechte Nachrichten für Volkswagen: Die US-Umweltschutzbehörde EPA hat Abgas-Manipulationssoftware auch in VW-Fahrzeugen mit Dreiliter-Motor gefunden. Damit sind den Ermittlungen zufolge auch Autos von Audi und Porsche betroffen. VW und Porsche weisen die Vorwürfe zurück.

3. Verlagsmanager und die Adblocker-Diskussion.
Auf dem VDZ Publishers' Summit haben deutsche Verlagsmanager wie Andreas Wiele (Axel Springer), Julia Jäkel (Gruner + Jahr) und Philipp Welte (Burda) emotional über das Thema Adblocker diskutiert - Wiele kündigte dabei sogar "erfreuliche Zahlen" zu dem "Bild"-Versuch an, Nutzer mit aktiviertem Werbeblocker von dem Online-Angebot auszuschließen. Neben den Adblockern wurde wie gewohnt auch ein anderer Feind für die Medienhäuser identifiziert: die globalen Digitalriesen.

4. Thyssen Krupp und Continental Top, Bosch Flop. Das ist das Ergebnis des aktuellen HORIZONT Brand Tickers. Demnach konnte Thyssen Krupp im Oktober um sechs Prozente an Markenwert zulegen. Reifenhersteller Continental trotzte der VW-Krise und legte ebenfalls zu. Dagegen ist Bosch als Lieferant von Messtechnik für Dieselmotoren in den Strudel des Skandals geraten.

5. Visa kauft seine Europa-Tochter zurück. Für 21,2 Milliarden Euro hat der Mutterkonzern in den USA Visa Europe zurückgekauft. 2007 war die Tochter mit Sitz in Großbritannien selbstständig geworden. Durch die Rückkehr zur globalen Konzernsttruktur will Visa seine führende Position laut eigenen Angaben weiter ausbauen und vor allem europäischen Kunden einen schnelleren Zugang zu neuen Zahlungssystemen wie dem kontaktlosen Bezahlen liefern.

6. Frank Überall ist neuer Bundesvorsitzender des DJV. Der 44-Jährige wurde auf dem Verbandstag des Deutschen Journalisten-Verbands in Fulda mit 130 Stimmen gewählt, Gegenkandidat Alexander Fritsch kam auf 118. Der freie Journalist Überall löst Michael Konken ab, der nach zwölf Jahren im Amt nicht mehr angetreten war.

7. "Star Trek" kehrt 2017 zurück. 50 Jahre nach dem Start der Kult-Science-Fiction-Serie bringt CBS das Format im Januar 2017 wieder an den Start. "Star Trek" soll dabei exklusiv auf dem Online-Streamingdienst des Senders laufen. Zu Besetzung und Inhalt gab CBS noch nichts bekannt. 2016 gibt es den neuen Kinofilm "Star Trek Beyond", der aber in keinem Zusammenhang mit der TV-Serie steht.

8. Teil 2 des Bundesliga-Instagram-Checks. Im zweiten Teil des Rankings der besten Instagram-Auftritte der Bundesligaklubs wirft HORIZONT-Online-Redakteur Ingo Rentz einen Blick auf die Plätze 10 der 18 der followerstärksten Profile - und kommt dabei zu unterschiedlichen Bewertungen.
stats