HORIZONT vor 9

Sieben Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

   Artikel anhören
© David Hein
Guten Morgen aus Frankfurt. Mit der Internationalen Automobilausstellung und der Uefa Champions League beginnen heute zwei Mega-Events mit globaler Wirkung. Etwas kleiner, aber auch sehr fein sind wie immer unsere Top-News am Morgen!
1. Maas ermahnt Facebook. Am Montag traf sich Bundesjustizminister Heiko Maas mit Facebook-Vertretern, um über das Vorgehen des sozialen Netzwerks gegen Hass-Kommentare und Rassismus zu sprechen. Maas will, dass Facebook und andere soziale Netzwerke mehr strafrechtlich relevante, rassistische Kommentare löschen. Deshalb soll eine Arbeitsgruppe zum Umgang mit Hassbotschaften im Netz gebildet und von Facebook finanziell unterstützt werden.


2. Twitter erweitert Shopping-Möglichkeiten. Nach der Einführung eines Buy-Buttons im vergangenen Jahr macht es Twitter Unternehmen künftig noch leichter, ihre Produkte via Tweet direkt zum Kauf anzubieten. Möglich wird dies durch Relay, eine Technologie des Mobile-Payment-Startups Stripe. Twitter ist allerdings nur ein Launchpartner: Relay soll laut "Mashable" auch in andere Apps und soziale Plattformen integriert werden können.

3. Facebook will Virtual Reality auf Smartphones bringen. Virtual Reality-Erfahrungen sind vielleicht bald ohne teures und sperriges Equipment möglich. Wie das "Wall Street Journal" berichtet, arbeitet Facebook an einer VR-App für Smartphones. Damit soll es möglich sein, 360-Grad-Videos ("Spherical Videos") durch Drehen und Kippen des Geräts anzusehen.


4. Welche Herausforderungen Programmatic Advertising bewältigen muss. In den vergangenen Jahren stand die Frage nach der Einkaufslogik im Mittelpunkt von Programmatic Advertising. Nun appelliert Julian Simons, Geschäftsführer von Mediascale und stellvertretender Vorsitzender der Fokusgruppe Programmatic Advertising im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW), an Kunden und Agenturen, auch mehr Aufmerksamkeit auf die Kreation zu verwenden.

5. Globaler Mediaetat von GlaxoSmithKline bleibt bei PHD und Mediacom. Wie "Adage" unter Berufung auf Insider berichtet, vertraut der Pharmariese sein mehr als 600 Millionen Dollar schweres Mediavolumen weiterhin den Omnicom-Töchtern an. Das Mandat umfasst auch die Impfstoffsparte von Novartis, die GSK kürzlich von dem Konkurrenten übernommen hatte.

6. Social-Media-Nutzer stehen auf McDonald's. Faktenkontor hat untersucht, wie Fastfood-Ketten bei deutschsprachigen Nutzern sozialer Netzwerke wegkommen. Dabei distanziert McDonald's den großen Rivalen Burger King deutlich. Jedoch: Unterm Strich hat keines der untersuchten Unternehmen einen richtig guten Ruf.

7. Bundesliga-Sponsor macht Platz für Flüchtlingshilfe. Viele Vereine der Fußball-Bundesliga engagieren sich derzeit für Flüchtlinge - da wollen sich die Deutsche Fußball Liga und ihr Premiumpartner Hermes nicht lumpen lassen. Auf den linken Trikotärmeln der Bundesligisten, wo normalerweise das Hermes-Logo prangt, ist am kommenden Spieltag das Badge der "Bild"-Aktion "Wir helfen - #refugeeswelcome" zu sehen.
stats