HORIZONT vor 9

Sieben Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

Facebook-Chef Mark Zuckerberg
© Facebook
Facebook-Chef Mark Zuckerberg
Guten Morgen aus Frankfurt! Der Weg in die HORIZONT-Redaktion ist momentan sehr mühsam: Der S-Bahn-Tunnel in der City ist gesperrt. Für Sie sind wir aber auch heute wieder gerne etwas früher aufgestanden, um Ihnen gewohnt pünktlich die wichtigsten News des frühen Morgens zu liefern.
1. Facebooks Expansion zerrt am Gewinn. Facebook wächst weiter und boomt vor allem im mobilen Geschäft. Doch die Expansion geht ins Geld, wie die Bilanz für das 2. Quartal zeigt. Die Ausgaben nahmen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 82 Prozent auf 2,8 Milliarden Dollar zu. Der Überschuss sank um neun Prozent auf 719 Millionen Dollar, der Umsatz stieg um 39 Prozent auf 4,04 Milliarden Dollar.


2. Pro Sieben Sat 1 legt mit Internet-Portalen kräftig zu. Der Fernsehkonzern P7S1 hat Umsatz und Gewinn im 2. Quartal auch durch Zukäufe von Internet-Portalen kräftig gesteigert und seine Jahresprognose leicht angehoben. Neben der guten Geschäftsentwicklung trugen die jüngst zugekauften Digital-Unternehmen wie Billiger-Mietwagen.de, Weg.de oder Verivox dazu bei.

3. Samsung-Gewinn bröckelt. Die Nummer 1 im Smartphone-Markt Samsung hat das Erfolgsrezept gegen den Abwärtstrend noch nicht gefunden, schreibt FAZ.net. Im 2. Quartal des Geschäftsjahres sank der Überschuss um 8 Prozent auf 4,5 Milliarden Euro. Es war das fünfte Quartal nacheinander mit einem geringeren Gewinn. Laut Marktbeobachtern liegt das an der billigeren Konkurrenz aus China und einem unerwartet geringen Absatz der Handy-Spitzenmodelle S6.


4. Digitalplattformen vs. Verlage Teil 5. Zum Abschluss unserer HORIZONT-Online-Serie stellt sich heute Katharina Borchert, Geschäftsführerin von Spiegel Online, der Frage, ob Digitalplattformen die Verlage der Zukunft sind. Ihr Aufruf: "Verlage müssen konsequenter experimentieren". Sie fordert, Medienhäuser müssten besser darin werden, strategische Partnerschaften einzugehen.

5. Miese Windows-10-Kampagne.
Mit Windows 10 will Microsoft-Boss Satya Nadella "ein neues Zeitalter im Personal Computing" einläuten. Sollte der Nachfolger von Windows 8 bei den Nutzern ähnlich schlecht ankommen wie die Werbekampagne, wäre das für Microsoft dramatisch. Im HORIZONT-Expertencheck nämlich fallen die ersten TV-Spots für das neue Betriebssystem komplett durch: "austauschbar", "langweilig", "Schrott".

6. Live-Streaming-Apps rufen Medienwächter auf den Plan. Mit Periscope und Meerkat kann jeder Anwender zum TV-Kanal werden - und zwar ohne Lizenz und Kontrolle durch Medienwächter. "Wir brauchen neue Regeln, um besser mit den neuen Entwicklungen umgehen zu können", fordert Jürgen Brautmeier, Chef der Direktorenkonferenz der Landesmedienanstalten, nun auf 
Sueddeutsche.de. Die Gesetze und Staatsverträge seien "veraltet" und auf den Ausspielweg Live-Stream nicht ausgerichtet.

7. Warnung vor Android-Sicherheitslücken. Millionen Smartphones mit dem Betriebssystem Android sind über mehrere Sicherheitslücken angreifbar für Hacker. Davor warnt das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik. Die Lücken klaffen in der Multimedia-Schnittstelle Stagefright. Damit lasse sich über eine Multimedia-Nachricht Schadcode auf Handys platzieren. Hacker könnten so Daten stehlen, Ton und Video aufnehmen oder auf gespeicherte Fotos zugreifen.
stats