HORIZONT vor 9

Sieben Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

   Artikel anhören
Christian Franzen, Mediacom
© Mediacom
Christian Franzen, Mediacom
Guten Morgen aus Frankfurt. Heute können wir Sie leider nicht mit Erfolgsmeldungen aus Cannes begrüßen - am Donnerstag wurden an der Croisette keine Löwen verliehen. Dafür haben wir eine andere gute Nachricht: Heute beginnt das Wochenende!
1. "Kein Durchbruch in der Wirkungsforschung". Ende April hatten die Organisation Werbungtreibende im Markenverband (OWM) und der Mediaagenturverband OMG ihr Grundkonzept einer gattungsübergreifenden Werbewirkungsmessung vorgestellt. Doch viele Agenturforscher bezeichnen das Projekt schon jetzt als kleinsten gemeinsamen Nenner. "Konsens steht ja selten für eine optimale Lösung", sagt Mediacom-Forschungschef Christian Franzen im HORIZONT-Interview.


2. Facebooks Vision mobiler Anzeigen. Kurz nach dem Launch von Instant Articles stellt Facebook vor, wie die Monetarisierung aussehen könnte: Chief Product Officer Chris Cox präsentierte bei den Cannes Lions eine Demo-Version eines mobilen Werbeformats, das den gesamten Smartphone-Bildschirm einnimmt, sobald der Nutzer auf die Anzeige getapt hat.

3. Kellerhals will Metro Media-Saturn abkaufen. Im Dauerstreit über die Frage, wer das Sagen bei der Media-Saturn-Holding hat, könnte sich eine Einigung anbahnen. Wie die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" berichtet, hat Minderheitsgesellschafter Erich Kellerhals angeboten, Mehrheitseigner Metro dessen 78-prozentigen Anteil an der Elektronikkette zu abzukaufen.


4. HuffPost will CNN Konkurrenz machen. Die "Huffington Post" plant ein eigenes Online-Video-Netzwerk, das rund um die Uhr senden soll, berichtet Hollywoodreporter.com. Laut Gründerin und Chefredakteurin Ariana Huffington soll "HuffPost 24" unter anderem Live-Sendungen, Serien und Dokumentationen ausstrahlen.

5. Nike macht Kasse. Während Adidas mit einer neuen Wachstumsstrategie noch nach dem Weg zurück in die Erfolgsspur sucht, läuft es für den großen Rivalen prächtig: Im vierten Geschäftsquartal steigerte Nike den Nettogewinn im Jahresvergleich um 24 Prozent auf 865 Millionen Dollar, umgerechnet 772 Mio Euro. Verantwortlich dafür sind gute Geschäfte in China und Nordamerika - in Europa hingegen schrumpften die Erlöse.

6. "Print ist nicht tot". Der, der das sagt, ist nicht irgendjemand: Pablo Del Campo, weltweiter Kreativchef von Saatchi & Saatchi, will nicht einstimmen in den Chor derjenigen, die den massiven Shift der Werbebudgets von traditionellen in digitale Kanäle für eine gute Sache halten. "Wir werden verführt von digitalen Medien und das liegt nicht unbedingt daran, dass diese effektiver sind", so Del Campo in einem Interview am Rande der Cannes Lions. Ähnlich hatte sich auch WPP-Boss Martin Sorrell am Rande des Kreativfestivals geäußert.

7. Taylor und Apple haben sich wieder lieb. Nachdem Taylor Swift in Apple medienwirksam dazu gebracht hatte, die Bedingungen des Musikdienstes Apple Music zu ändern, trägt auch sie ihren Teil zur Beilegung des Zwists bei: Die Sängerin stellt ihr neues Album "1989" nun doch bei Apple Music zur Verfügung.
stats