HORIZONT vor 9

Sieben Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

   Artikel anhören
Samsung wehrt sich mit neuen Produkten gegen Apple
© Samsung
Samsung wehrt sich mit neuen Produkten gegen Apple
Seit gestern ist  Frühling - zumindest aus meteorologischer Sicht. Davon merken wir leider noch nicht viel. Und die nächste Tieffront steht schon in den Startlöchern. Wir haben für Sie die optimale Ablenkung von grauen Wolken, Schnee und Regen - unsere Top-News am Montagmorgen. Wir wünschen einen super Start in die Woche!



1. Samsungs Angriff auf Apple. Mit dem iPhone 6 schloss Apple im Weihnachtsgeschäft beim Absatz zum Weltmarktführer auf. Nun will Samsung das Ruder herumreißen: Auf dem Mobile World Congress in Barcelona stellte das Unternehmen die beiden Modelle seines neuen Top-Smartphones in den Fokus. Mit dem Galaxy S6 und vor allem dem S6 Edge soll der große Sprung nach vorn gelingen.

2. Geringe Mithetz-Quote. Springers Boulevardzeitung "Bild" hat mit ihrer Aktion gegen die Griechenland-Hilfe offenbar nur wenige Leser mobilisiert. Laut Bildblog.de haben bei der umstrittenen Selfie-Aktion gerade einmal 0,004 Prozent der Leser mitgemacht.

3. "SZ"-Bezahlschranke kommt im März. Dass Süddeutsche.de seine Inhalte kostenpflichtig macht, ist bekannt. Wie der "Spiegel" in seiner aktuellen Ausgabe nun berichtet, soll sich die Bezahlschranke Ende März senken. Die Digitalstrategie des Titels hatte "Süddeutsche"-Geschäftsführer Detlef Haaks im HORIZONT-Interview bereits Ende Januar erläutert.

4. Smart Watches im Fokus. Die Gerüchteküche um die für den 9. März angekündigte Apple-Watch brodelt. Auch auf dem gerade gestarteten Mobile World Congress in Barcelona ist es das Thema Nummer 1. Nun will auch der chinesische Hersteller Huawei im Markt mitmischen und hat seine erste Smart Watch präsentiert.

5. Google bastelt an seiner Suche. Zum einen soll bei Google-Suchanfragen Pseudowissen nicht mehr auf den vorderen Plätzen landen. Der Internetkonzern will in seinem Suchalgorithmus die Qualitätskriterien ändern, wie faz.net meldet. "Wissensbasierte Vertrauenswürdigkeit" von Webseiten soll der Maßstab sein. Zum anderen will Google in den mobilen Suchergebnissen Webseiten bevorzugen, die für mobile Geräte wie Smartphone oder Tablet optimiert sind.

6. Tim Cook gegen Datenschnüffelei. Apple-Chef Tim Cook hat sich als Fürsprecher für den Datenschutz bekannt und legt ein überraschendes Plädoyer für Privatspäre ab. "Ich fühle mich den Deutschen sehr nah, weil sie meine Ansichten zum Schutz der Privatsphäre teilen", so Cook gegenüber der "Bild am Sonntag". Wenn Apple um Daten bitte, dann nur, "um unsere Produkte zu verbessern" und nicht zum Auswerten für Werbung, zitiert Focus Online aus dem Interview.

7. Skandal-Chefredakteurin ist zurück. Wie die "New York Times" berichtet, hat Medienmogul Rupert Murdoch Rebekah Brooks zurück in sein Imperium geholt. Die ehemalige Chefredakteurin der 2011 nach dem Abhörskandal eingestellten "News of the World" soll Internet-Startups wie die Social-Media-Agentur Storyful zum Erfolg führen.
stats