HORIZONT vor 9

Sechs Dinge, die Sie heute morgen wissen sollten

   Artikel anhören
Beats by Dre gehört jetzt offiziell Apple (c) Beats by Dre / Pinterest
Beats by Dre gehört jetzt offiziell Apple (c) Beats by Dre / Pinterest
Guten Morgen. Frankfurt, 6 Uhr 35. Die Homeoffice-Internetverbindung funktioniert 30 Minuten lang nicht - die Woche fängt ja prima an. Hier sind die Meldungen für einen wirklich guten Arbeitsbeginn.


1. Procter & Gamble will Marken loswerden. Was Henkel und Unilever schon hinter sich gebracht haben, macht nun auch der weltweit größte Konsumgüterkonzern: Er will sich auf seine wichtigsten Marken konzentrieren; strategisch unwichtige oder unprofitable Brands sollen verkauft oder zusammengelegt werden.


2. Wie tief steckt Bannerwerbung in der Krise? Ganz soooooo schlimm sei es nun nicht, meinen Stephan Vogel (Ogilvy), Martin Drust (Thjnk), Wolfgang Schneider (BBDO).


3. Für Unilever-Marketingchef Marc Mathieu ist Technologie wichtig, aber kein Allheilmittel. "Technologie ist nur insofern von Bedeutung, als sie menschliches Verhalten verändert. Und das tun die neuen Technologien", sagt der Ex-Coke-Marketer im HORIZONT-Interview.


4. Apple schließt Beats-Kauf ab. Unbeeindruckt von der Bose-Klage vergangener Woche organisiert Apple die Zukunft der Neu-Tochter Beats. 200 von 700 Beats-Mitarbeiter werden zu Apple transferiert. Ian Rogers, CEO des Streamingsdienstes Beats Music, wird auch noch Chef von Apples iTunes Radio, berichtet das "Handelsblatt".


5. BamS entschuldigt sich für Islam-Kommentar. Gleich auf vier Seiten beschäftigt sich die Bild am Sonntag" mit den Reaktionen auf den Kommentar von Vize-Chefredakteur Nicolaus Fest: So viele Leserbriefe hat die Springer-Zeitung noch nie gedruckt, den Kommentar durchgewinkt zu haben, bezeichnet Horn als "Fehleinschätzung".


6. The (little) empire strikes back. Die Meldung ist eigentlich von Freitag abend, aber wichtig genug, um heute morgen noch einmal aufgeführt zu werden: Yahoo hat beim Bundesverfassungsgericht Verfassungsbeschwerde gegen das Leistungsschutzrecht eingereicht.

stats