HORIZONT vor 9

Sechs Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

   Artikel anhören
Facebook hat im Juni erstmals mehr Nutzer auf Medien-Seiten weitergeleitet als Google
© Facebook
Facebook hat im Juni erstmals mehr Nutzer auf Medien-Seiten weitergeleitet als Google
Guten Morgen aus Frankfurt! Eine 5 und dann zehn Nullen - satte 50 Milliarden Dollar ist das erfolgreichste Start-up der Welt wert: Uber. Welche jungen Unternehmen noch in dem Ranking des "Wall Street Journal" vertreten sind und weitere wichtige Nachrichten des frühen Mittwochmorgen lesen Sie in unserer aktuellen Ausgabe von HORIZONT vor 9.
1. Facebook toppt Google. Laut den New Yorker Analysten von Parse.ly hat Facebook im Juni erstmals mehr Nutzer auf Medien-Seiten weitergeleitet als Google. Wie fortune.com berichtet, hat Parse.ly für die Auswertung den Traffic von über 400 Seiten wie Conde Nast, Wired, Reuters und Mashable untersucht.


2. NBC Universal steigt bei Buzzfeed ein. Der Erfolg von Buzzfeed weckt Begehrlichkeiten bei traditionellen Medienhäusern: Der US-Medienkonzern NBC Universal, zu dem unter anderem der US-Sender NBC gehört, hat sich für 200 Millionen US-Dollar bei dem Unterhaltungsportal eingekauft.

3. Unister und Lidl heizen Werbemarkt an. Die sommerliche Hitze in den vergangenen Wochen macht den Werbungtreibenden nichts aus. Laut Nielsen steigerten sie bis Ende Juli Ihre Spendings um 2,2 Prozent auf brutto 15,3 Milliarden Euro. Vor allem
Lidl und Unister halten derzeit den Druck hoch: Der Discounter hat den Werbedruck um 36,5 Prozent erhöht.


4. Das sind die wertvollsten Start-ups der Welt. Laut einem Ranking des "Wall Street Journal" in Zusammenarbeit mit Dow Jones VentureSource ist der umstrittene Taxidienst Uber das wertvollste Start-up der Welt (50 Milliarden Dollar). Auf den Plätzen folgen der chinesische Smartphone-Hersteller Xiaomi (46 Milliarden Dollar) und Airbnb (25,5 Milliarden Dollar).

5. Diskretion bei Ashley Madison ist dahin. Unbekannte Hacker haben ihre Drohung gegen das Seitensprungportal Ashley Madison wahrgemacht und im Internet gestohlene Userdaten wie Namen, Adressen und sexuelle Vorlieben publiziert. 32 Millionen Nutzer sollen betroffen sein. Das FBI ermittelt, wie Spiegel Online berichtet.

6. "Sie gehen mir auf den Sack!" Schauspieler Til Schweiger ist in der ARD-Sendung "Menschen bei Maischberger" mit CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer aneinandergeraten. "Sie gehen mir auf den Sack, echt", sagte Schweiger am Dienstagabend zu dem Politiker. Dieser hatte Schweigers Vorschlag, den Solidaritätszuschlag zur Finanzierung von Flüchtlingsunterkünften zu nutzen, als "albern" bezeichnet.
stats