HORIZONT vor 9

Neun Dinge, die Sie heute morgen wissen sollten

"Spiegel"-Chefredakteur Wolfgang Büchner will die Wogen glätten (Foto: Spiegel)
"Spiegel"-Chefredakteur Wolfgang Büchner will die Wogen glätten (Foto: Spiegel)
Guten Morgen, liebe HORIZONT-Leser, es ist 6:56 Uhr am Donnerstag, den 28. August 2014. Der Spätsommer lässt sich kurzzeitig noch einmal blicken - da machen die wichtigsten Branchennachrichten am Morgen doch noch mehr Spaß.
1. Rudert Wolfgang Büchner zurück? HORIZONT-Redakteur Roland Pimpl berichtet, dass der "Spiegel"-Chefredakteur seinen Print-Ressortleitern eine Woche nach dem Ausbruch der Chaostage die Hand ausgestreckt haben soll. Demnach habe Büchner den Kollegen in Aussicht gestellt, auch bei "Spiegel 3.0" ihre Posten zu behalten - sofern sie die "damit verbundenen Veränderungen mitgestalten".


2. OWM spricht mit Google. Die Organisation Werbungtreibende im Markenverband (OWM) ist mit dem Wunsch, eine konvergente Währung für Bewegtbildwerbung zu schaffen, an den Suchmaschinen-Riesen herangetreten. Ziel ist eine Zusammenarbeit von Google mit den Gremien der Arbeitsgemeinschaft Fernsehforschung (AGF), die dazu führen soll, dass sich Netto-Reichweiten in TV und Internet besser vergleichen lassen.

3. Twitter will Agenturen das Leben leichter machen. Mit "Flight School" hat der Kurznachrichtendienst laut "AdAge" ein Online-Programm gelauncht, das Media-, Digital- und Kreativagenturen permanent über neue Funktionen auf Twitter auf dem Laufenden halten und diese erklären soll. In einer Testphase haben bereits Starcom Media Vest, MEC und Omnicom mitgemacht.


4. Klarstellung des OVK in Sachen Online-Spots. Nach den Irrationen, die eine Ebuzzing-Studie vergangene Woche ausgelöst hat, folgt nun die Klarstellung des Online-Vermarkterkreises: Mitnichten würden Spots abgerechnet, die von Ad Blockern unterdrückt werden, sagt Björn Kaspring vom OVK.

5. Otto stichelt gegen "PR-Feuerwerk" der Samwer-Brüder. In dem offiziellen Firmenblog des Versandhändlers hat Thomas Voigt, Direktor Wirtschaft und Kommunikation der Otto Group, seinen Unmut über die intensive Berichterstattung von "Wirtschaftswoche" und "Frontal 21" im ZDF über den bevorstehenden Börsengang von Rocket Internet und Zalando kundgetan. Dabei spricht Voigt latent ironisch unter anderem von dem "E-Commerce-Messias" Oliver Samwer, dem "ständig das Hemd aus der Hose hängt".

6. Microsofts Plan B für Mobile. Wie "Quartz" analysiert, hat das Softwareunternehmen die Smartphone-Revoltion komplett verschlafen. Nach dem Flop von Windows Phone tüftelt Microsoft jetzt allerdings an einem Plan B.

7. Am liebsten TV. Die Deutschen verbringen ihre Freizeit weiterhin am liebsten vor dem Fernseher. Laut dem "Freizeit-Monitor" der Stiftung für Zukunftsfragen schalten 97 Prozent der Menschen im Land mindestens einmal pro Woche das TV-Gerät ein. Weitere, wenn auch wenig überraschende Erkenntnisse der Studie: Print schwächelt, der Internetkonsum steigt an.

8. Bringt Apple am 9. September auch die iWatch? Mutmaßungen des in der Regel gut unterrichteten Portals "Re/Code" zufolge könnte der Elektronikgigant bei der von allen Seiten kolportierten Vorstellung des iPhone 6 in knapp zwei Wochen auch das mit Spannung erwartete Wearable präsentiert. Man darf gespannt sein.

9. "Bravo" tauscht "Dr. Sommer" aus. Nach dem Aus der Rubrikleiterin Jutta Stiehler im April bekommen User auf ihre Liebes- und Sexfragen aktuell spät oder teilweise gar keine Antwort, wie der "Tagesspiegel" herausgefunden hat. Das Jugendmagazin muss nach starkem Auflageneinbruch an allen Ecken und Enden sparen - offenbar auch an seiner Aufklärungsmission.
stats