HORIZONT vor 9

Neun Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

© Ingo Rentz
Das ging in die Hose: Bayerns Innenminister Joachim Herrmann wollte Roberto Blanco bei "Hart aber fair" als positives Beispiel für gelungene Integration anführen - und bezeichnete den Schlagersänger als "wunderbaren Neger, der den meisten Deutschen wunderbar gefallen hat". Das Netz tobt, Herrmann rudert zurück. Was heute morgen sonst noch wichtig ist, lesen Sie in unseren Top-News am Morgen.
1. Apple will eigene TV-Inhalte. Der Technik-Gigant folgt dem Vorbild von Amazon und Netflix und will eigene Bewegtbildinhalte produzieren lassen. Das berichtet der US-Fachdienst Variety.com. Erste Gespräche mit Produktionsfirmen hätten bereits stattgefunden. Branchenexperten sehen die Flut neuer Anbieter und TV-Inhalte zunehmend kritisch (siehe auch unten: "Die Schattenseiten des Golden Age of Television".)


2. Kunden sehen Werbewirkungs-Plattform skeptisch. Exakt 130 Tage ist es her, dass die Organisation Werbungtreibende im Markenverband (OWM) und die Organisation der Mediaagenturen (OMG) ihre gemeinsame Werbewirkungsplattform vorgestellt haben. Der Testlauf der Studie, die medienübergreifende Ergebnisse liefern soll, startet Ende September. Nach der (durchaus skeptischen) Agentur- und Medienseite lässt HORIZONT nun die Werbungtreibenden zu Wort kommen - und auch die äußern sich grundverschieden.

3. Studie bremst Big-Data-Euphorie. Big Data galt lange als die Wunderwaffe fürs Marketing. Doch inzwischen mehren sich die kritischen Stimmen. Nachdem bereits Saatchi-&-Saatchi-Chef Christian Rätsch auf HORIZONT Online grundsätzliche Zweifel angemeldet hat, kommt nun auch eine US-Studie zu dem Schluss, dass die meisten Marketing-Entscheider noch nicht wirklich viel mit den Datenmengen anfangen können.


4. Adblock Plus bringt Browser für iOS. Nach der Android-Version, die bereits als Beta zum Testen bereitsteht, haben die Entwickler von Adblock Plus nun ihren Adblock-Browser auch für iOS 9 angekündigt. "Coming soon", heißt es in einer kurzen Ankündigung via Twitter.

5. Google kämpft gegen Diabetes. Gemeinsam mit dem französischen Pharmakonzern Sanofi will der Internetriese neue Möglichkeiten zur Behandlung von Diabetes entwickeln. Das gaben die Unternehmen am Montag bekannt. Diabetes sei eine Erkraknung, bei der Technologie den Patienten helfen könne, erklärte Andy Conrad, Leiter der Life-Science-Sparte von Google.

6. Bastelt Apple an einem Augmented-Reality-Gadget? Nach Meinung von Gene Munster, Analyst bei Piper Jaffray, deutet vieles darauf hin - unter anderem die Übernahme des deutschen Augmented-Reality-Spezialisten Metaio. Das berichtet Business Insider.

7. Android-Watch versteht auch Apple. Smartwatches mit dem Google-Betriebssystem Android können auch mit den iPhone vernetzt werden. Das kündigte Google-Manager Jeff Chang an, der bei Google Android Wear verantwortet. Ob sich Apple-Jünger eine Android-Uhr ums Handgelenk schnallen, ist eine andere Frage.

8. Hakle profitiert von Buchstabenklau. Das vor dem Firmensitz in Düsseldorf gestohlene "H" im Logo von Hakle macht sich für den Toilettenpapierhersteller bezahlt. Nach Recherchen von "Markt und Mittelstand" und einer Analyse von Landau Media beläuft sich der Gegenwert der Berichterstattung über den Diebstahl bislang auf knapp 3,3 Millionen Euro. Damit übertrifft der Mediawert im aktuellen Fall sogar das 2013 in Hannover gestohlene Wahrzeichen von Bahlsen.

9. Die Schattenseiten des "Golden Age of Television". Der Erfolg von TV-Serien wie "Game of Thrones" oder "The Walking Dead" und neue Player wie Netflix und Amazon befeuern derzeit die Produktion von fiktionalen Serien. Laut einer Analyse des Sender FX werden in diesem Jahr bis zu 400 neue Serien produziert - fast doppelt so viele wie noch 2009, berichtet die "NYT". Die Kehrseite des Booms: Für die Anbieter wird es immer schwieriger, neue Formate zum Erfolg zu führen. 

stats