HORIZONT vor 9

Neun Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

   Artikel anhören
Der Offshore-Windpark Amrumbank
© Eon
Der Offshore-Windpark Amrumbank
Guten Morgen aus Frankfurt - und Grüße nach Berlin! Die Spree-Metropole kann sich als "Medienhauptstadt der Welt" feiern. Laut einer Studie von PwC erwirtschaftete 2013 die Branche 13 Prozent der gesamten Wirtschaftsleistung von Berlin. Die Top-News des Tages kommen allerdings aus der schönsten Stadt am Main. Wir wünschen einen guten Start in den Tag.
1. Metadesign hilft bei Eons Mammutprojekt. Der Radikalumbau beim größten deutschen Energiekonzern Eon hat zu einem Rekordverlust geführt. Eon will sich komplett neu erfinden und hat sich nun in Sachen Markenentwicklung und strategische Markenführung Unterstützung von Metadesign geholt. Die Düsseldorfer Agentur hat den Auftrag in einer internationalen Ausschreibung gewonnen.

2. Exodus in Googles Chefetagen. Finanzvorstand Patrick Pichette hat seinen Rücktritt angekündigt. Der seit 2008 amtierende Manager will bei der Suche eines Nachfolgers helfen, wie aus einer Mitteilung des Internetkonzerns an die US-Börsenaufsicht SEC hervorgeht. In den vergangenen Monaten haben bereits eine Reihe weiterer Top-Manager den Konzern verlassen.

3. Springers Adblocker-Klage kommt in Gang. Bei der ersten Anhörung in der Klage von Axel Springer gegen den Adblock-Plus-Betreiber Eyeo hat das Landgericht Köln das umstrittene Whitelisting für "in hohem Maße bedenklich" erklärt. Die Parteien sind nun aufgefordert, ihre Standpunkte schriftlich einzureichen. Der nächste Gerichtstermin ist im Mai.

4. Twitter kauft Live-Video-Dienst. Schon seit einiger Zeit bastelt Twitter an seinen Video-Möglichkeiten. Seit Jahresbeginn können Nutzer Bewegtbild über die App hochladen und teilen. Nun der nächste Vorstoß: Der US-Kurznachrichtendienst hat Periscope übernommen. Wie internetworld.de schreibt, hat das Start-up eine Live-Streaming-App entwickelt, mit der Nutzer Videos in Echtzeit streamen können.

5. Wikipedia-Stiftung klagt gegen NSA. Die Stiftung hinter dem Online-Lexikon Wikipedia klagt gegen den US-Geheimdienst NSA. Dessen Programm "Upstream" könne nachverfolgen, was Menschen auf Wikipedia lesen und schreiben. Die Klage richtet sich auch gegen das US-Justizministerium.

6. Rekord-Bußgeld für Procter & Gamble. Da hat der Konsumgüterriese wohl ein wenig zu dick aufgetragen. Weil das Gebiss einer Werbefigur in der Zahnpasta-Reklame zu weiß strahlte, muss der Konsumgüterhersteller in China eine saftige Strafe bezahlen, berichtet Spiegel Online.

7. BBC suspendiert Kult-Moderator. Die britische Rundfunkanstalt BBC hat den Moderator der Autosendung "Top Gear", Jeremy Clarkson, wegen seiner markigen Sprüche vorübergehend suspendiert. Zuvor habe es Ärger mit einem Produzenten gegeben. Der BBC-Tochter BBC Worldwide zufolge ist "Top Gear" die Sachsendung mit den meisten Zuschauern weltweit.

8. Nespresso liegt an der Spitze. Insgesamt 300 Millionen Euro haben Unternehmen der Branche Haushalt und Garten im letzten Jahr investiert - ein Anstieg um zehn Prozent. Laut der Werbemarktanalyse von Ebiquity und Research Tools hat der Kapselkaffee-Spezialist Nespresso am tiefsten in die Tasche gegriffen. Er lässt in den Top 4 Tchibo, P&G und Dyson hinter sich.

9. Der Papst kommt nach Deutschland. Der Pontifex auf 72 Seiten: Der Klebebilderverlag Panini publiziert künftig einmal im Monat die Zeitschrift "Mein Papst". Kostenpunkt 1,80 Euro, Zielgruppe sind Frauen ab 40 in Ballungsgebieten und katholischen Regionen.
stats