HORIZONT vor 9

Neun Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

Die ganze Welt trauert um die Opfer
© Twitter-Screen
Die ganze Welt trauert um die Opfer

Guten Morgen. Frankfurt, 6 Uhr 20. Der Anschlag auf "Charlie Hebdo" ist ein Anschlag auf unser aller Freiheit. Die Top-Meldung, die wir uns wünschen würden: Alle Attentäter sind gefasst. Einen nachdenklichen Arbeitsstart wünscht HORIZONT vor 9  mit Nachrichten, die normalerweise auch ganz wichtig gewesen wären.





1. Nous sommes Charlie. Wir trauern um die Opfer. Und wir verteidigen ihre Prinzipien: HORIZONT-Chefredakteur Uwe Vorkötter über den Terroranschlag in Paris.



2. Nonnenmacher gegen Steingart. Eigentlich ist der langjährige „FAZ“-Herausgeber immer um Diplomatie bemüht. Doch im HORIZONT-Interview ätzt Nonnenmacher, der sich in den Ruhestand verabschiedet hat, gegen den „Handelsblatt“-Chef Gabor Steingart, den laut Nonnenmacher größten „Windmacher unserer Branche“: „Gabor Steingart bringt das 'Handelsblatt' ins Gespräch durch ein ständiges 'Heute machen wir dies, morgen das'. Wenn ich mir die Auflage der Zeitung ansehe, scheint das so viel nicht zu bringen.“


3. Der „Spiegel“ hat keine Angst vor der Wahrheit. Den Neuanfang nach dem zermürbenden Führungsstreit soll auch eine Imagekampagne deutlich machen. Der Claim „Spiegel-Leser wissen mehr“ wird nach 40 Jahren beerdigt. Nun heißt es: „Keine Angst vor der Wahrheit.“ 


4. Ströer Digital neue Nummer eins der Online-Vermarkter. Machtwechsel im Ranking der Agof Internet Facts: Im Oktober stürmte Ströer Digital mit 36,90 Millionen Unique Usern zum ersten Mal an die Spitze der Rangliste. Der langjährige Marktführer Interactive Media (IM) muss den Platz an der Sonne mit 35,07 Millionen Unique Usern räumen - zum ersten Mal seit Januar 2013.


5. Agenturen sind geizige Arbeitgeber. Dem Stepstone Gehaltsreport 2015 zufolge zahlen Agenturen ihren Fach- und Führungskräften ein durchschnittliches Bruttojahresgehalt (inklusive variabler Anteile) von 40.680 Euro und landen damit unter den Flop-Branchen – weniger gibt es nur in vier anderen Sektoren, darunter Schlusslicht Hotel & Gastronomie, in dem sich die befragten Arbeitnehmer mit durchschnittlich 34.175 Euro brutto pro Jahr zufrieden geben müssen.


6. Google verliert, Yahoo gewinnt. In den USA ist der Marktanteil von Google bei Suche im vergangenen Monat von 79,3 Prozent auf 75, 2 Prozent gefallen – der größte Verlust seit 2009, schreibt Bloomberg. Im gleichen Zeitraum hat Yahoo bei Suche zugelegt. Grund für diese überraschende Entwicklung: Der Browser Firefox bietet nicht mehr Google, sondern Yahoo  als Suchmaschine an.


7. Mieses Big Data bei Fahrdienst Uber. Der Taxi-Dienst hat das Fahrverhalten seiner Nutzer so exakt ausgewertet, dass eine Liste möglicher One-Night-Stands gemacht werden konnte, schreibt Spiegel Online. In „Panorama“, das heute um 21 Uhr 45 darüber berichtet, verteidigt Uber die Datensammlung als „analytisches Spiel“.


8. Facebook auf dem Weg zur Videoplattform. Achtung Youtube: Nutzer haben auf Facebook im vergangenen Jahr 75 Prozent mehr Videos gepostet als im Vorjahr. Laut Facebook werden eine Milliarde Video Views täglich erzielt.


9. Sky Deutschland vor Börsenabschied. Laut Handelsblatt könnte sich die deutsche Tochter des Pay-TV-Networks demnächst von der Börse verabschieden: Der Konzern erhöhte seine Aktienanteile auf 95 Prozent.

stats