HORIZONT vor 9

Neun Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

   Artikel anhören
Mars bündelt Mediaplanung
© Mars
Mars bündelt Mediaplanung

Guten Morgen. Frankfurt, 6 Uhr 34. Das Leben ist einfach ungerecht: Tolle HORIZONT-Weihnachtsfeier gestern, und alle Kollegen schlafen aus. Naja, fast alle. In diesem Sinne: ein möglichst entspannter Arbeitsbeginn mit den wichtigsten Nachrichten vor 9 Uhr.





1. Mars bündelt weltweite Mediaplanung bei Mediacom. Künftig verwaltet die WPP-Agentur künftig ein Mediavolumen von 1,7 Milliarden Dollar (umgerechnet 1,3 Milliarden Euro). Mit dem neuen Agentumodell will Mars sein Media-Business besser koordinieren und für mehr Effizienz und Effektivität sorgen.



2. Netflix soll Kinofilm „The Interview“ kaufen. Nach Hackerattacken, hinter denen US-Geheimdienste Nordkorea vermuten, und weiteren Drohungen hat Sony den Kinostart der Nordkorea-Komödie abgesagt. Nun stellt sich die Frage: Was tun mit dem fertiggestellten Film? Laut Quartz.com könnte Netflix-Chef Reed Hastings zum Helden werden, wenn er Sony den 100-Millionen-Dollar-Film abnehmen würde.


3. Paypal-Top-Manager wechselt zu Facebook. Stan Chudnovsky, derzeit noch Vice President Global Strategy, wechselt laut Wall Street Journal als Chef der immer wichtiger werdenden Mobile-Messaging-Dienste zu Facebook.


4. Männer und Frauen des Jahres, Teil 1. „Es herrschte einmal ein Gleichgewicht: Die einen kauften und bauten Infrastruktur, die anderen wickelten ihre Dienste darüber ab. Doch dieses Gleichgewicht ist völlig aus den Fugen geraten: Google etwa macht pro Monat eine Milliarde Euro Gewinn, engagiert sich aber nicht beim Netzausbau.“ Timotheus Höttges, CEO der Deutschen Telekom und HORIZONT-Mann des Jahres in der Kategorie Marketing, ist ein Mann von Prinzipien und mit einer klaren Meinung, wie er im HORIZONT-Interview beweist.


5. Männer und Frauen des Jahres, Teil 2. „Klassische Agenturen hatten viele Jahre das Monopol bei der kommunikativen Markenführung und haben sich zum Gralshüter der Marken aufgeschwungen. Dieses Monopol gibt es heute nicht mehr, insbesondere nicht bei Fragen der strategischen Markenführung.“ Diese These vertritt Marco Seiler, HORIZONT-Mann des Jahres in der Kategorie Agenturen und CEO der Agenturgruppe Syzygy Group.


6. Männer und Frauen, Teil 3. Die Mammutaufgabe Paid Content ist Donata Hopfen, HORIZONT Medienfrau des Jahres, schon erfolgreich angegangen. Nun will die Verlagsgeschäftsführerin der Bild-Gruppe auch an die TV-Werbegelder. Ihre These: „,Bild' ist mittlerweile das größte Medien-Mobilportal Deutschlands. Hier werden wir unsere Marktposition ausbauen, aber die eigentliche Innovationsarbeit ist sicherlich auf dem großen Screen zu leisten.“


7. Internet-Gigant Baidu investiert in Uber. Die Taxi-Konkurrenz hat zwar jede Menge juristischen und nichtjuristischen Ärger am Hals.  Aber nun hilft ihm der chinesische Konzern Baidu mit einem Investment von 600 Millionen Dollar zur Investition in Asien, schreibt  Handelsblatt Online.


8. Je größer die Werbung, desto größer die Wirkung. Bei Werbung in Online und Mobile wirken aufmerksamkeitsstarke Formen wie Billboards und Interstitials am besten. Auch bei der Werbeerinnerung punkten großformatige Ads. Dies sind Ergebnisse der Studie "Ad Effects" von Tomorrow Focus Media. In der Reihe untersucht der Vermarkter einmal im Jahr verschiedene Werbeformate aus dem Online- und dem Mobilebereich.


9. Jahresrückblick, Männer und Frauen des Jahres. Und noch viel mehr bietet die letzte HORIZONT Printausgabe in diesem Jahr. Wer nicht nur im Netz, sondern auch in Print nachlesen will was los war in 2014, muss sich die neue HORIZONT besorgen. Hier geht’s zum Probeabo.

stats