HORIZONT vor 9

Acht Dinge, die Sie heute morgen wissen sollten

Yahoos Hauptquartier im kalifornischen Sunnyvale
© Foto: Yahoo
Yahoos Hauptquartier im kalifornischen Sunnyvale
Guten Morgen aus Frankfurt. Gestern Abend erhellten in vielen Städten Sankt-Martins-Umzüge die Straßen. Damit Ihnen auch heute ein Licht aufgeht, kommen hier die wichtigsten Nachrichten an diesem Morgen.
1. Yahoo auf Einkaufstour. Die Kriegskasse des Internetpioniers ist durch den Börsengang des chinesischen Online-Händlers Alibaba prall gefüllt. Nun übernimmt Yahoo für 640 Millionen Dollar (513 Mio. Euro) in bar den Video-Werbedienst Brightroll.


2. Nivea ist die beliebteste Marke Deutschlands. Handelsblatt Online und das Marktforschungsinstitut YouGov haben die beliebtesten Marken der Deutschen ermittelt. Gesamtsieger ist die Kosmetikmarke Nivea, in den jeweiligen Kategorien liegen unter anderem Marken wie Lufthansa, VW, Gerolsteiner, ING Diba und Samsung vorne.

3. Durchbruch für Youtube. Die Google-Tochter hat nach Informationen der "Financial Times" einen Deal mit der Musikrechteagentur Merlin unter Dach und Fach gebracht, die Tausende von kleinen Plattenfirmen vertritt. Bereits seit geraumer Zeit wird über einen eigenen Musik-Streamingdienst des Videoportals spekuliert.


4. Google greift nach den Sternen. Der Internetkonzern hat von der NASA ein komplettes Flughafengelände gemietet - für 60 Jahre. Das Unternehmen will dort Forschung für Luft- und Raumfahrt betreiben und Roboter testen.

5. Spotify wehrt sich. Nachdem Sängerin Taylor Swift Spotify den Rücken gekehrt hat, redet der Gründer des Musik-Streamingdienstes Daniel Ek nun Tacheles. Es stimme nicht, dass die Musiker von Spotify kein Geld erhalten würden. Swift habe 6 Millionen US-Dollar pro Jahr bekommen.

6. Reuters stellt Nachrichten-App vor. Die Nachrichtenagentur erweitert mit einer eigenen App ihr Angebot um einen News-Service für Endkunden. Reuters TV bietet Nachrichten-Junkies laut Digiday einen intelligenten Service, der aufgrund von User-Daten, Ort und Nutzungszeit ein individuelles Nachrichtenangebot zusammenstellt.

7. CNN fährt Volkswagen. Der deutsche Autobauer hat mit dem US-Nachrichtensender einen Sponsoringvertrag abgeschlossen. VW präsentiert bei CNN eine neue Doku-Reihe, berichtet die "New York Times".

8.  Sendepause in der Kaserne. Die türkische Armee hat ihren Rekruten verboten, die Fantasyserie "Game of Thrones" zu schauen. Warum, ist unklar. Bereits 2012 wurde die Serie vom türkischen Militär wegen "Beleidigung des Türkentums" kritisiert und vier Offiziere strafversetzt, die ihren Zöglingen eine Folge gezeigt hatten.

stats