HORIZONT vor 9

Acht Dinge, die Sie heute morgen wissen sollten

Yahoo-CEO Marissa Mayer kann solide Quartalszahlen vermelden
© Yahoo
Yahoo-CEO Marissa Mayer kann solide Quartalszahlen vermelden
Guten Morgen, liebe HORIZONT-Leser. Der FC Bayern überrollt in der Champions League den AS Rom - und Tausende Sky-Go-Kunden waren dank technischer Probleme erst zum Abpfiff mit dabei. Bei unseren wichtigsten Branchen-News am Morgen gucken Sie sicher nicht in die Röhre.


1. Yahoo atmet auf. Nach sechs Quartalen mit Umsatzrückgängen in Folge scheint CEO Marissa Mayer das Ruder langsam herumreißen zu können - dank Mobile und Search sowie der Beteiligung an Alibaba. Die Erlöse aus der Display-Werbung hingegen sanken erneut. Im letzten Vierteljahr lag der Umsatz insgesamt bei 1,09 Milliarden Dollar. Große Hoffnungen setzt Mayer in naher Zukunft auf Tumblr.

2. Daimler stöpselt Tesla aus. Zwar wollen die Stuttgarter weiter mit dem kalifornischen Elektroauto-Pionier zusammenarbeiten, sein Aktienpaket an Tesla hat Daimler aber verkauft - durch die Veräußerung des Anteils von vier Prozent kassiert das Unternehmen knapp 614 Millionen Euro.


3. Omnicom wächst dank Online. Die Quartalsbilanz der Agenturholding zeigt: TV-Werbegelder wandern weiter in Richtung Online. "Business Insider" zitiert CEO John Wren, der beschreibt, wie Programmatic Advertising und der Anstieg von Qualitäts-Inventar jüngst das Geschäft veränderten.

4. Als der "Spiegel" die Zukunft erfand. Das waren noch Zeiten: Heute streitet man sich an der Ericusspitze über die richtige Verzahnung von Print und Online, vor 20 Jahren waren die Prioritäten klar verteilt. Mit einem sehenswerten Webspecial erinnert Spiegel Online an die Historie der wichtigsten deutschen Nachrichtenplattform im Netz.

5. Facebook schlägt CNN & Co. Das soziale Netzwerk ist für US-Nutzer in Sachen Politik mittlerweile die zweitwichtigste Informationsquelle nach dem Lokalfernsehen - und liegt damit deutlich vor Nachrichtensendern wie CNN und FOX News. Das ist das Ergebnis einer Studie des Pew Research Centers. Twitter und Youtube spielen hingegen kaum eine Rolle.

6. Burgerbrater in der Kostenfalle. Viele Fast-Food-Fans kehren der weltgrößten Imbisskette McDonald's den Rücken. Sowohl im Heimatmarkt USA als auch in der Region Asien/Pazifik, Naher Osten und Afrika gingen die Umsätze im 3. Quartal deutlich zurück.

7. Coke-Zahlen schmecken gar nicht süß. Auch Coca-Cola wird seine Wachstumsziele verfehlen und sieht für 2015 keine Besserung. Insgesamt brach der Gewinn im 3. Quartal um 14 Prozent ein, weshalb der der Brausekonzern ein Kostensenkungsprogramm ankündigte. Für Investor Warren Buffett zu spät - er verlor an der Börse laut "Handelsblatt" rund eine Milliarde US-Dollar.

8. "Washington Post" trauert um Watergate-Enthüller.
Der legendäre ehemalige Chefredakteur der Traditionszeitung, Ben Bradlee, ist tot. Er führte die "Post" von 1965 bis 1991. In den 1970ern war er maßgeblich an der Aufdeckung der Watergate-Affäre um US-Präsident Richard Nixon beteiligt. Bradlee starb im Alter von 93 Jahren.
stats