HORIZONT vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

© David Hein
Guten Morgen aus Frankfurt. Hätten Sie gewusst, aus wie vielen Steinen der klassische Rubikwürfel besteht? So lautete gestern die Millionenfrage bei "Wer wird Millionär". Der Kandidat gab die richtige Antwort - und darf wohl heute erst einmal ausschlafen. Im Gegensatz zu uns: Wir haben Ihnen wie immer die wichtigsten Branchen-News am Morgen zusammengestellt.
1. P&G vergibt Großauftrag an Omnicom. Procter & Gamble verteilt seine Mediagelder in Nordamerika um: Wie "Adage" berichtet, hat der Konsumgüterriese einen Großteil des über 2 Milliarden Dollar schweren Etats an die Omnicom Media Group vergeben. Die Holding wird daher, zusätzlich zu den Units OMD und PHD, eine eigene Einheit für den Kunden bilden. Die bisherigen Etathalter müssen dagegen abspecken: Dem Bericht zufolge geht zudem ein Drittel des Etats an Carat, während sich Starcom Mediavest vermutlich künftig nur noch um einige wenige Marken kümmern darf. Im vergangenen Jahr gab P&G laut "Adage" 2,66 Milliarden US-Dollar für Media in den USA aus.


2. Online-Spendings überholen Zeitungen. Das Ranking der umsatzstärksten Mediengattungen in Deutschland wird in diesem Jahr erstmals nicht von den Zeitungen angeführt. Dies hat Zenith Optimedia im "Advertising Expenditure Forecast" ermittelt. Die Werbeeinnahmen der Zeitungen in Höhe von 4,7 Milliarden Euro, in die Zenith Optimedia anders als ZAW und Co auch Beilagen und Kleinanzeigen mit einrechnet, reichen nur noch für Rang 2. Auf Rang 3 schafft es TV mit 4,4 Milliarden Euro, gefolgt von Magazinen, Outdoor, Radio und Kino.

3. Jeder zweite deutsche Marketer will in Youtube investieren. Youtube gehört längst zum Alltag der Internetnutzer und ist deshalb seit Jahren auch für die Werbungtreibenden interessant. Dennoch ist die Videoplattform für viele Marketer noch nicht mehr als ein Experimentierfeld, wie eine aktuelle Umfrage der Digitalagentur Eprofessional zeigt.


4. Sponsoring bekommt Kostendruck zu spüren. Die Sponsoring-Beratung Repucom zeigt in ihrem Intelligence-Bericht "Sponsor-Trend 2016" auf, wie Marketing-Entscheider Sponsoring als Kommunikationsinstrument bewerten und wie sich die Disziplin weiterentwickeln wird. Dabei zeigt sich: Sponsoring ist bei Unternehmen, Vermarktern und Agenturen inzwischen gelernt und anerkannt - allerdings wird auch in der Sponsoring-Branche vermehrt gespart.

5. Auto-Allianz hat große Pläne mit Here. Audi, BMW und Daimler wollen den für fast drei Milliarden Euro gekauften Nokia-Kartendienst Here für Konkurrenten offenhalten und auch außerhalb der Autoindustrie vermarkten. Here soll die Autobauer in die Lage versetzen, mit hochpräzisen Daten auch selbstfahrende Fahrzeuge zu navigieren.

6. Netflix will Eigenproduktionen verdoppeln. Fans von Serien wie "Jessica Jones" und "Fargo" können sich freuen: Netflix will im kommenden Jahr die Zahl der Eigenproduktionen deutlich erhöhen. Chief Content Officer Ted Sarandos sagte laut "The Verge", dass man 2016 insgesamt 31 Originalformate an den Start schicken will. In diesem Jahr launchte Netflix 16 Eigenproduktionen.

7. Nike bindet Basketball-Star auf Lebenszeit. LeBron James hat wohl endgültig ausgesorgt: Der Star des US-Basketballteams Cleveland Cavaliers hat einen neuen Vertrag mit Nike geschlossen. Wie USA Today berichtet, handelt es sich dabei um einen Kontrakt auf Lebenszeit. Wie viel der Vertrag dem 30-Jährigen einbringt, ist nicht bekannt. Allerdings dürfte es sich um den größten Deal handeln, den Nike je mit einem einzigen Athleten abgeschlossen hat.

8. Coldplay reserviert Albumpremiere für die Telekom. Es ist ein echter Coup, der der Telekom da zum Jahresende gelungen ist: Mit Coldplay präsentiert eine der bekanntesten Bands der Welt ihr neues Album "A Head Full of Dreams" im Rahmen der unternehmenseigenen Veranstaltungsreihe Telekom Street Gigs. Zehn TV-Sender, darunter RTL und Pro Sieben, übertragen das Konzert am heutigen Dienstag live.
stats