HORIZONT vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

© David Hein
Guten Morgen aus Frankfurt. Wir hoffen, Sie hatten einen schönen und entspannten 2. Advent und wünschen Ihnen einen guten Start in die drittletzte Arbeitswoche vor Weihnachten. Hier kommen die wichtigsten Branchennews an diesem Morgen.
1. GWA will externe Kanzlei beauftragen. Neue Wendung in der Affäre um die Effie-Vergabe: Anders als noch vor kurzem gegenüber den Mitgliedern angekündigt, will der GWA zur Aufklärung der Manipulationsvorwürfe nun doch nicht den Ältestenrat und die Jury einberufen. Stattdessen soll Anfang kommender Woche eine unabhängige Anwaltskanzlei mit der Prüfung der Vorgänge beauftragt werden.


2. Agma "zu servil gegenüber Facebook". Wie dramatisch ist die Lage bei der Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse (Agma)? Seit Monaten wird - vornehmlich hinter den Kulissen - heftig über nötige Reformen diskutiert. Jetzt meldet sich Martin Krapf zu Wort. Der ehemalige Chef des RTL-Vermarkters IP Deutschland und Kopf der TV-Gattungsinitiative Screenforce mahnt eine härtere Gangart gegenüber Facebook an und fordert von Werbungtreibenden sowie Mediaagenturen ein stärkeres Engagement.

3. Amazon erwägt Ladengeschäfte in Deutschland. Womöglich eröffnet in Berlin bald das erste stationäre Buchgeschäft von Amazon. "Läden einzurichten war immer eine Option. Berlin wäre ein Top-Kandidat für einen Amazon-Laden", sagt Amazon-Deutschland-Chef Ralf Kleber im Interview mit dem Tagesspiegel.


4. Berliner Verlag schreibt weiter Verluste. Das berichtet "Handelsblatt"-Medienmann Kai-Hinrich Renner unter Berufung auf interne Papiere. Demnach betrage das Minus im laufenden Jahr rund 8 Millionen Euro. Die Mediengruppe Berliner Verlag gehört zu 65 Prozent dem Kölner Zeitungshaus M. DuMont Schauberg und zu 35 Prozent dem Verleger Helmut Heinen. 

5. Serviceplan greift nach Sasserath Munzinger. Die größte inhabergeführte Agenturgruppe in Deutschland hat offenbar ein Auge auf die Berliner Markenberatung Sasserath Munzinger Plus geworfen, wie das "Handelsblatt" erfahren haben will. Die Gespräche befänden sich aber noch in einem frühen Stadium. Die Agenturen lehnen eine Stellungnahme ab.

6. Social Bots werden zum Problem. Die Welle von Hasskommentaren gegen Flüchtlinge hat für Schlagzeilen gesorgt. Doch nicht immer sind die Urheber tatsächlich Menschen. Immer mehr Kommentare in sozialen Netzwerken werden von Programmen geschrieben, die gezielt Meinungen beeinflussen sollen. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert nun ein Forschungsprojekt der Universität Siegen zu dem Thema.

7. Crossmedia-Chef fordert mehr Haltung bei sozialen Medien. Markus Biermann, Gründer und Geschäftsführer der unabhängigen Mediaberatungsagentur Crossmedia, fordert Facebook und Youtube in einem Gastbeitrag für HORIZONT auf, mehr Verantwortung zu übernehmen. An die Werbungtreibenden appelliert er, endlich "klare Kante zu zeigen".

8. Die coolsten Star-Wars-Merchandising-Artikel. Darf's ein Todesstern-Waffeleisen sein oder vielleicht doch lieber ein X-Wing-Fighter Messerblock? Keine Filmserie entfesselt die die Phantasie der Merchandising-Industrie so sehr wie Star Wars. Regisseur George Lucas hatte schon zum Start der Filmreihe das Potenzial dieser bisher vernachlässigten Erlösquelle erkannt und zu einem echten Imperium an Produkten ausgebaut. Davon profitiert bis heute auch das Marketing.
stats