HORIZONT vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

   Artikel anhören
HORIZONT vor 9 präsentiert die Top-News am Morgen
© dfv
HORIZONT vor 9 präsentiert die Top-News am Morgen
Guten Morgen aus Frankfurt! Der Effie-Zoff im GWA um das Verhalten von Thomas Strerath sorgt weiter für Gesprächsstoff. Warum sich der Vorstand von Jung von Matt unnötig selbst zum Straucheln gebracht hat und was heute morgen sonst noch wichtig ist, lesen Sie in unseren Top-News am Morgen.
1. Publicis baut radikal um. Die französische Werbeholding steht vor einer großen Umstrukturierung. Wie Publicis ankündigt, werden die verschiedenen Agenturen in vier Bereiche gegliedert: Publicis Communications, Publicis Media, Publicis Sapient and Publicis Healthcare. Der Kunde soll künftig auf alle Ressourcen des Netzwerks zugreifen können - "auf eine einfache, flexible und effiziente Weise". Man wolle sich von Silos befreien, schreibt AdAge.

2. Wenn ein Agenturüberflieger zum Effie-Trickser wird. Neid und Missgunst gehören zum Arbeitsalltag von Werbern. Doch Jung-von-Matt-Vorstand Thomas Strerath hat sich unnötig selbst zum Straucheln gebracht, kommentiert HORIZONT-Chefredakteur Volker Schütz den Skandal um den Gold-Effie für Jung von Matt.

3. Alles Himbeere oder was?! Wenn Zutaten auf Lebensmittelverpackungen abgebildet sind, müssen sie auch in den Produkten drin sein. Das hat der Bundesgerichtshof in Karlsruhe entschieden und damit die Aufmachung des Früchtetees von Teekanne "Felix Himbeer-Vanille Abenteuer" wegen Irreführung verboten, schreibt Faz.net. Geklagt hatte der "Verbraucherzentrale Bundesverband".

4. Schrumpfkur bei Y&R Frankfurt. Ende voriger Woche wurde bekannt, dass die Networkagentur Saatchi & Saatchi ihr Frankfurter Stammhaus spätestens Mitte 2016 schließt. Jetzt ist klar, dass eine weitere Traditionsagentur ihre Niederlassung am Main massiv eindampft: Y&R konzentriert das operative Geschäft in Hamburg und will in Frankfurt nur noch eine kleine Repräsentanz erhalten, die als Ansprechpartner für Kunden vor Ort dienen soll.

5. Trommelwirbel für das wichtigste G+J-Zeitschriftenprojekt. Gruner + Jahr lüftet das Geheimnis um den Abverkauf seiner ersten "Barbara"-Ausgabe. Und zum Erscheinen der zweiten Ausgabe spricht HORIZONT Online mit Chefredakteurin Brigitte Huber (im Hauptjob "Brigitte"-Chefin) und Namensgeberin und "Editor-at-Large" Barbara Schöneberger über das weibliche Gehirn, Gefühle vor dem Start, Gewühle im Blumenbeet – und junge Mediaplaner.

6. Kassen klingeln dank Onlinehandel. Laut Handelsverband Deutschland wird der Onlinehandel 25 Prozent seines Gesamtjahresumsatzes 2015 in den zwei Monaten vor Weihnachten generieren. Beim stationären Handel werden es 19 Prozent des Jahresgeschäfts sein. An den Zahlen wird deutlich, welche Rolle als Wachstumstreiber der Internethandel inzwischen spielt.

7. Focus verteidigt Platz 1 in den Storyclash-Charts. Focus Online bleibt im Social Media Ranking von Storyclash das Maß aller Dinge. Im November kam das Nachrichtenportal auf über vier Millionen Interaktionen. Die Huffington Post rutschte dagegen wieder aus den Top Ten heraus.

8. Streit um TV-Gelder in der Bundesliga. Ein deutlicher Rüffel der DFL, ein kleinlauter FC St. Pauli und - kein Ergebnis. Das ist von einer tagelangen Diskussion über die künftige Verteilung der Fernsehgelder im deutschen Profifußball übrig geblieben. Einen neuen Anlauf wollen die Clubs und der Ligaverband erst dann starten, wenn der neue Fernsehvertrag im kommenden Jahr tatsächlich abgeschlossen ist.
stats