HORIZONT vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

   Artikel anhören
© David Hein
Guten Morgen aus Frankfurt. Kälte, Wind, Schnee, Dunkelheit - dieser Tage bekommt man gerade am frühen Morgen zu spüren, dass der Winter unweigerlich naht. Machen wir uns ein paar warme Gedanken: mit den wichtigsten Branchennews zum Start in den Tag.
1. Netflix bleibt hinter den eigenen Erwartungen zurück. Bei der Verkündung seiner Quartalszahlen hat der Streamingdienst für den Heimatmarkt USA einen Zuwachs von 880 000 Nutzern vermelden können - erwartet worden waren 1,15 Millionen. Dafür stiegen die globalen Userzahlen stärker als erwartet an - 3,62 Millionen neue Kunden hat Netflix im letzten Quartal gewinnen können. Dennoch sackte die Aktie im nachbörslichen Handel um bis zu 14 Prozent ab.


2. Werbungtreibende investieren 19,9 Milliarden Euro. Laut neuesten Zahlen des Marktforschers Nielsen haben die Unternehmen in den ersten neun Monaten 2015 den Werbedruck im Vergleich zum Vorjahr um 3 Prozent erhöht. Top-Spender bleibt Procter & Gamble mit Ausgaben von 361 Millionen Euro, das höchste Plus verzeichnet Lidl: Der Discounter investierte mit 198 Millionen Euro satte 29 Prozent mehr in Werbung als im letzten Jahr.

3. Sky sieht sich im Kampf um Bundesligarechte gerüstet. "Wir wollen Partner der Bundesliga bleiben. Wir werden alles dafür tun", sagt Sky-Chef Carsten Schmidt im Interview mit der "FAZ" - und kann laut eigenen Angaben aus dem Vollen schöpfen: Die Pay-TV-Sendergruppe investiert allein in diesem Jahr in Europa über 6,5 Milliarden Euro in ihr Programm. Die Bundesliga erhält aus dem laufenden Vierjahresvertrag 2,5 Milliarden Euro von Sky. Im nächsten Jahr werden die Rechte neu vergeben.


4. C3 will im Mediabereich aufstocken. Wie Lukas Kircher, Chef von Content-Marketing-Platzhirsch C3, im HORIZONT-Interview ankündigt, denkt die Agentur über die Gründung einer eigenen Media-Unit nach. Umgekehrt traut er den Mediaagenturen, die ins Content-Geschäft einsteigen, nicht viel zu: "Ein Standard-Banner durchs Netz zu jagen, ist etwas ganz anderes als 50 Content-Pieces pro Woche richtig zu platzieren."

5. Wo bleibt der Unternehmergeist? Digitalagenturen sind bequem geworden und auf dem besten Wege, die Digitalisierung zu verschlafen, wirft Syzygy-CEO Marco Seiler seinen Agenturkollegen in einem Gastbeitrag auf HORIZONT Online vor. Stärkstes Indiz: Ausgerechnet die früher als langweilige Krawattenträger belächelten Consultants werden nun zu ernstzunehmenden Hauptkonkurrenten.

6. Google-Veteran wird neuer Twitter-Chairman. Der bisherige Chief Business Officer von Google Omid Kordestani wechselt mit sofortiger Wirkung als Chairman zu Twitter. Kordestani war seit 1999 bei dem Suchmaschinenkonzern und galt gerade in seiner Anfangszeit als treibende Kraft für neue Produkte. Jetzt soll er bei Twitter für frische Ideen sorgen, um das kriselnde Unternehmen in eine bessere Zukunft zu führen.

7. Displaywerbung wird unsichtbar. Laut den aktuellen "Ad Viewability Benchmarks" von Meetrics kämpfen die deutschen Online-Vermarkter immer stärker mit den Sichtbarkeitsraten für Display Ads. Im 3. Quartal kamen nur noch 61 Prozent der hierzulande ausgelieferten Ad Impressions tatsächlich beim Nutzer an - und damit 14 Prozent weniger als noch im 1. Quartal.

8. Tesla bringt den Autopilot per Software-Update. So einfach geht autonomes Fahren: Wie Tesla-Chef Elon Musk in einer Telefonkonferenz angekündigt hat, wird die Modellreihe S in den USA bereits ab Donnerstag mit dem Update ausgestattet, das die Autos automatisch Spur und Abstand halten lässt. Allerdings sollten Fahrer die Hände lieber gleichzeitig am Lenkrad lassen, da sich die Funktion noch in einem Anfangsstadium befinde. Auch in Europa und Asien soll das Update in Kürze folgen.
stats