HORIZONT vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

   Artikel anhören
© David Hein
Guten Morgen aus Frankfurt. Ja, ist denn schon wieder Freitag?! Das sonnige Wochenende steht vor der Tür, das zumindest in Frankfurt auch für ein überlaufenes Stadtgebiet sorgen dürfte - schließlich werden rund eine Million Besucher zur Einheitsfeier erwartet. Am besten ganz für sich allein genießen Sie: unsere wichtigsten Branchennews am Morgen.
1. Hacker stehlen 15 Millionen Daten von T-Mobile-Kunden. In den USA haben Cyberpiraten in den letzten zwei Jahren Daten von 15 Millionen Kunden der Telekom-Tochter erbeutet. Der Hackerangriff galt dabei dem Dienstleistungskonzern Experian, der für T-Mobile die Kreditwürdigkeit von Kunden prüft. Laut T-Mobile-Chef John Legere seien aber keine Kreditkartennummern gestohlen worden - sondern Namen, Adressen, Sozialversicherungs-, Führerschein- und Reisepassnummern.


2. #Dieselgate I: "Handelsblatt" will VW-Skandal gemeinsam mit Lesern durchleuchten. Es soll ein "kollektiv verfasstes Aufklärungswerk neuen Typs" sein: Handelsblatt-Chef Gabor Steingart hat in seinem "Morning Briefing" angekündigt, die Chronologie von #Dieselgate gemeinsam mit den Lesern aufzuarbeiten - auf Handelsblatt.com. Auf Basis des Wochenendtitels im Blatt "Tatort Volkswagen" fließen Leserhinweise, die auch anonym eingereicht werden können, in die Geschichte ein, zudem können die Leser über eine Schnittstelle mit dem Autorenteam kommunizieren.

3. #Dieselgate II: Ingenieure müssen VW-Krise beheben. Das meint Klaus Weise, Geschäftsführer von Serviceplan Public Relations, in seinem Gastkommentar auf HORIZONT Online. Demnach haben die Volkswagen-Ingenieure den GAU ausgelöst und sind folglich auch diejenigen, die die Grundlagen für die Aufklärung der Krise legen müssen. Und: "Die Öffentlichkeit braucht Schuldige, die für die Verfehlungen gerade stehen."


4. Kein Grund zur Adblock-Panik. Die Einführung von Apples iOS 9, das mobile Werbeblocker erlaubt, hat in der Branche für viel Aufruhr gesorgt. Doch laut einer Studie von Instantly ist Panik nicht wirklich angebracht: Denn viele Nutzer wollen die Adblocker nur dann installieren, wenn es nicht zu kompliziert ist.

5. Snapchat verkauft Selfie-Effekte an Marken. Wie mehrere US-Dienste berichten, will das soziale Netzwerk seine neue Effekte-Funktion "Lenses" künftig an Werbungtreibende verkaufen. Demnach können sich Marken einen Effekt für einen Tag sichern. Kostenpunkt: bis zu 750.000 Dollar.

6. Nivea und Adidas punkten beim HORIZONT Brand Ticker. Um 10 bzw. 7 Prozent ist der Markenwert von Nivea und Adidas im vergangenen Monat gestiegen - die Top-Werte der Erhebung im September. Volkswagen ist dagegen erwartbar eingebrochen - um satte 48 Prozent auf 4,8 Milliarden Euro.

7. Zwei deutsche Jurypräsidenten beim Eurobest. Zum ersten Mal stehen gleich zwei deutsche Kreative den Jurys beim wichtigsten rein europäischen Werbefestival vor: Christine Dressler von Anorak in der Kategorie Film Craft und Mike Rogers von Serviceplan Health & Life in Healthcare. Insgesamt sitzen zwölf Deutsche in den Jurys.

8. Google-Domain für 12 Dollar? Was war da denn los? Ein ehemaliger Mitarbeiter des Suchmaschinenkonzerns hat laut "Business Insider" in dieser Woche die Domain Google.com für 12 Dollar kaufen können. Das persönliche Glück von Sanmay Ved währte eine Minute, in der er angeblich Zugang zu Googles Webmaster-Tools hatte, ehe der Kauf storniert wurde. Begründung: Jemand anders habe sich die Adresse bereits gesichert. Sachen gibt's.
stats