HORIZONT vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

   Artikel anhören
Künftige Heimat von Runtastic: Der Hauptsitz der Adidas-Gruppe in Herzogenaurach
© Adidas
Künftige Heimat von Runtastic: Der Hauptsitz der Adidas-Gruppe in Herzogenaurach
Guten Morgen aus Frankfurt! Seit gestern läuft der Countdown, in 365 Tagen beginnen die XXXI. Olympischen Sommerspiele in Rio de Janeiro - für die Werbeindustrie dürften es die teuersten Wettbewerbe aller Zeiten werden. Das und was heute sonst noch wichtig ist, lesen Sie in unseren Top-News am Morgen.
1. Steigt Ströer bei IM ein? Der Vermarkter wächst und wächst, in diesem Sommer könnte der nächste Schritt in eine höhere Liga erfolgen. Dafür nötig: der Kauf des Pakets T-Online / Interactive Media von der Telekom sowie die Übernahme des Online-Tageszeitungsvermarkters OMS. Die Wahrscheinlichkeit, dass es dazu kommt, ist in beiden Fällen gut bis sehr gut, meint HORIZONT-Chefreporter Jürgen Scharrer.


2. Springer verkauft Runtastic an Adidas. Mega-Deal zwischen Berlin und Herzogenaurach: Der Sportartikelhersteller übernimmt alle Anteile der Fitness-App und will so verlorenen Boden auf die im Digitalen bereits sehr aktive Konkurrenz von Nike und Under Armour gutmachen. Laut Springer hat die Transaktion ein Gesamtvolumen von 220 Millionen Euro.


3. Ganske baut um. Die Verlagsgruppe (u.a. Hoffmann und Campe, Jahreszeiten Verlag) stemmt sich gegen sinkende Umsätze - mit einer Vorstandsverjüngung, dem Versuch eines Kulturwandels und einem Wachstumsprogramm. Der neu in den Holding-Vorstand berufene Ingo Kohlschein erläutert die Strategie im HORIZONT-Interview.

4. Im Zeichen der Dollars.
Im nächsten Jahr finden die Olympischen Spiele in Brasilien statt und es dürften für die TV-Sender sehr ertragreiche werden. Allein NBC Universal, das in den USA die Rechte hält, erwartet Werbeeinahmen in Höhe von über einer Milliarde US-Dollar. Hierzulande liegen die Übertragungsrechte für die "Spiele der Jugend der Welt" 2016 vorerst zum letzten Mal in den Händen von ARD und ZDF.


5. Bye bye, Internet Facts. Die Agof veröffentlicht heute zum letzten Mal die Internet Facts. In den neuen "Digital Facts" sollen künftig weitere Marktdaten integriert werden, den Anfang machen Online und Mobile. Das letzte Ranking nach der alten Ausweisung führen wenig überraschend Ströer Digital (Vermarkter) und T-Online (Einzelangebot) an.

6. Mehr als Schnipsel. Internetnutzer sehen sich zunehmend nicht nur kurze Clips, sondern auch Videos von zehn Minuten Länge oder mehr an. Das hat eine Yahoo-Umfrage in den USA ergeben. Dieser Trend dürfte auch hierzulande anziehen. Gute Nachricht für die Werbeindustrie: Für mehr als die Hälfte der Befragten war es am wichtigsten, Online-Videos gratis sehen zu können - das eröffnet Chancen.

7. Facebook macht VIPs zu Live-Streamern.
Das soziale Netzwerk reagiert auf den Hype um Dienste wie Persicope, Meerkat und Beme und launcht ein eigenes Live-Streaming-Angebot - allerdings nur für Promis. Gund: Der Dienst mit dem selbsterklärenden Namen "Live" wird in die Celebrity-App Facebook Mentions integriert, berichtet "Tech Crunch".

8. Abschied von der "Daily Show". Heute moderiert Jon Stewart zum letzten Mal seine Late-Night-Show, die seit 1999 zu den intelligentesten Formaten im US-TV gehört. Die "Süddeutsche Zeitung" trauert und bezeichnet den Moderator als "institutionalisierten Menschenverstand im Wahnsinn des ideologisierten Nachrichten- und Meinungszirkus".
stats