HORIZONT vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

   Artikel anhören
Die Ermittlungen gegen Netzpolitik.org erschüttern die Medienbranche
© Netzpolitik.org
Die Ermittlungen gegen Netzpolitik.org erschüttern die Medienbranche
Guten Morgen aus Frankfurt. In den USA wird heute der Nationale Tag der Wassermelone gefeiert. Wie häufig wohl dabei "Dirty Dancing" geschaut wird? Wir feiern heute erst einmal den Start in die neue Woche - und zwar mit diesen Top-News.
1. Justizministerium riet von Ermittlungen gegen Netzpolitik.org ab. Das Bundesjustizministerium war offenbar frühzeitig über die Ermittlungen der Bundesanwaltschaft gegen Netzpolitik.org informiert. Laut einem Bericht der "Süddeutschen Zeitung" hat das Ministerium Bundesanwalt Harald Range darauf hingewiesen, dass man das Verfahren für falsch halte.


2. Die größten Baustellen von Procter & Gamble. Am 1. November übernimmt David Taylor eine der wichtigsten Führungspositionen der Unternehmenswelt: Als Nachfolger des langjährigen Chefs Alan G. Lafley rückt der 56-Jährige an die Spitze von Procter & Gamble. Dort wird er, seit 35 Jahren im Konzern, mit Problemfeldern konfrontiert - und dem Verdacht, nur der verlängerte Arm seines mächtigen Vorgängers zu sein. HORIZONT Online zeigt die fünf wichtigsten Baustellen von P&G.

3. Coca-Cola bündelt nordamerikanischen Mediaetat bei UM. 406 Millionen Werbedollar hat Coca-Cola im vergangenen Jahr in den USA ausgegeben. Um diesen enormen Batzen Geld darf sich künftig UM kümmern: Die Interpublic-Tochter hat sich nach einem zehnwöchigen Vergabeprozess unter anderem gegen den Etathalter Starcom Mediavest durchgesetzt, wie "Adage" berichtet.


4. WPP kauft VCCP-Mutter. Ingesamt 374 Millionen Pfund, umgerechnet etwa 532 Millionen Euro, zahlen WPP und die Investmentgesellschaft Providence für Chime Communications. Zu der Unternehmensgruppe gehört unter anderem die international tätige Agentur VCCP. Zu den Kunden zählen Marken wie O2, Coors und Easy Jet.

5. Here geht an Daimler, Audi und BMW. Gemunkelt wurde schon länger, nun ist es offiziell: Daimler, Audi und BMW übernehmen Nokias Kartendienst Here für 2,8 Milliarden Euro. Die drei Partner übernehmen Here jeweils zu gleichen Teilen, keiner von ihnen strebe eine Mehrheit an.

6. Kann Windows 10 zum Gamechanger für Microsoft werden? Die Erwartungen an Windows 10 sind hoch: Das neue Betriebssystem soll nichts weniger als die Transformation von Microsoft einleiten. Geht die Strategie des Softwareriesen aus Redmond auf, könnte die Luft für Google und Apple deutlich rauer werden, findet HORIZONT-Redakteur Santiago Campillo-Lundbeck, der beim Launchevent von Windows 10 in Berlin dabei war.

7. Business Insider oder Wer hat Angst vorm bösen Wolf. Die 2007 von dem ehemaligen Merrill-Lynch-Analysten Henry Blodget gegründete Nachrichten-Site könnte Handelsblatt & Co das Leben schwer machen. HORIZONT-Chefredakteur Volker Schütz mit vier Argumenten, warum deutsche Wirtschaftssites vor dem US-Titel Respekt haben sollten; zwei Argumente, warum der Machtkampf für deutsche Angebote gut ausgehen könnte.

8. Stress, Sparzwang und Intrigen killen Arbeitgeberattraktivität. Arbeitergeber, die für ein gutes Betriebsklima sorgen und negative Kräfte so gut es geht eliminieren, sind produktiver. Laut einer aktuellen Trendstudie von Top Job steigen bei als attraktiv wahrgenommenen Arbeitgebern die Unternehmensleistung, die Innovationsraten und die Kundenbegeisterung.
stats