HORIZONT vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

   Artikel anhören
Apple überstrahlt alle
© Foto: Apple
Apple überstrahlt alle

Guten Morgen. Frankfurt, 6 Uhr 11. „Papa, besuchen wir heute Pippi Langstrumpf?“ fragt die dreijährige Tochter. Aber Papa hat keine Zeit für Märchenfiguren, er muss sich um echte Nachrichten kümmern. In diesem Sinne wünschen wir allen Lesern einen märchenhaft erfolgreichen Arbeitstag.



1. Apple I: Comeback für die Kultmarke. Im Markenranking von Millward Brown liegt das Unternehmen wieder auf Platz 1 vor Google und Microsoft. Mit SAP, Deutsche Telekom, BMW, Mercedes-Benz, DHL, Siemens und Aldi schaffen sieben Marken den Sprung in die Top 100.

2. Volkswagen Gruppe und BMW überprüfen Media-Etats in den USA. 2015 könnte als das große Jahr der Media-Etat-Pitches in die Geschichte der US-Werbung eingehen. Fast 20 Unternehmen, so hat "Adweek" ausgerechnet, lassen derzeit ihre Media-Etats überprüfen – von BASF über Coca-Cola bis hin zu Procter & Gamble. Nun sortieren sich auch Autohersteller in das „Media-Palooza“ ein. Konkret: die Volkswagen Gruppen mit ihren Marken und BMW. Bei VW soll es sich laut "Adweek" sogar um eine globale Überprüfung des rund eine Milliarde Dollar schweren Etats handeln. Haupt-Mediaagentur von VW ist WPP’s Mediacom, das US-Geschäft von BMW betreut hauptsächlich Interpublics UM.


3. Snapchat will an die Börse. Das könnte das nächste große Ding werden: Gründer Evan Spiegel bereitet den Börsengang des Fotodienstes vor. Zuletzt war Snapchat mit rund 17 Milliarden Dollar bewertet worden. Vor einem Jahr wollte Facebook Snapchat für drei Milliarden Dollar kaufen, aber der erfolgsverwöhnte Zuckerberg bekam einen Korb.

4. Apple II: Chief Design Officer für die Kultmarke. Es gibt CEOs, CMOs, CTOs und bei Apple nun auch einen CDO. Apple-Urgestein Jony Ive – er kümmert sich seit dem ersten iMac Ende der 90er Jahre um das Design der Apple-Geräte und gilt als Schlüsselfigur für den Konzern – wurde jetzt auf den neu geschaffenen Posten des "Chief Design Officer" befördert. Ive war  einer der engsten Vertrauten des verstorbenen Apple-Gründers Steve Jobs. Auch nach dessen Tod ist Ive als Chef-Designer die treibende Kreativ-Kraft des Unternehmens.

5. US-Lebensmittelhersteller in der Krise. Die Lebensmittelhersteller und -marken in den USA befinden sich derzeit in einer dramatischen Identititätssuche. Von der Krise bei  Kraft Foods und Kellog’s profitieren laut AdAge insbesondere kleinere Hersteller, die „authentischere“ und vor allen Dingen „gesündere“ Lebensmittel anbieten.

6. The Verge und Re/Code unter einem Dach. Die Meldung dürfte nicht nur die US-Techjournalisten elektrisieren: Vox Media übernimmt Revere Digital, was konkret bedeutet: Die beiden angesagten Sites The Verge und Re/Code machen künftig gemeinsame Sache, um „noch hochwertigeren Tech-Journalismus“ anzubieten, wie Re/Code in einer „Note for our readers“ bekanntgab. Re/Code wurde erst vor 18 Monaten von den beiden ehemaligen „Wall Street Journal“-Starschreibern Walter Mossberg und Kara Swisher gegründet.

7. Wenn Händler zu Vermarktern werden. Was bedeutet es für Markenhersteller, wenn ein großer Händler wie Otto Onlinewerbeflächen selbst an den Mann bringt? Aus Sicht von Hendrik Seifert hätte den Werbungtreibenden gar nichts Besseres passieren können. Der Chef des Performance-Marketing-Anbieters Kupona glaubt, dass Otto und Co "Umsatzpotenzial auf dem Silbertablett" servieren.


8. Chinesischer Mischkonzern Fuson will Willy Bogner übernehmen. Eine gute Entscheidung befindet Gabor Steingart in seinem Morning Briefing: „Ein bisschen asiatische Exotik kann dem Bogner-Imperium nicht schaden. Die von ihm erschaffene Heidi-Welt ist nichts für Menschen mit Stauballergie.“

stats