HORIZONT vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

Vivendi-Chairman Vincent Bolloré
© Vivendi
Vivendi-Chairman Vincent Bolloré
Guten Morgen aus Frankfurt. Kleine Geschichtsstunde am Morgen: Heute vor 13 Jahren meldete Kirch Media Insolvenz an - es folgte eine grundlegende Neuordnung der deutschen Medienbranche. Und damit wenden wir uns den Dingen zu, die heute wichtig sind:
1. Vivendi liebäugelt angeblich mit Sky-Übernahme. Insidern zufolge prüft der französische Medienkonzern eine Übernahme der Pay-TV-Sendergruppe Sky. Der Marktwert des Unternehmens, zu dem auch Sky Deutschland gehört, beträgt aktuell etwa 24 Milliarden Euro. Derzeit verhandelt Vivendi außerdem über den Kauf der Videoplattform Dailymotion.


2. Apple-Fans sollen online bestellen. Gehören die langen Schlangen vor den Apple-Stores bald der Vergangenheit an? Apples Retail-Chefin Angela Ahrendts möchte die Art und Weise verändern, wie neue Produkte des Konzerns in den Markt kommen. Kunden sollen dazu angehalten werden, verstärkt online zu bestellen, wie "Business Insider" aus einem internen Memo Ahrendts' zitiert.

3. Digital und Klassik in UK gleichauf. Großbritannien wird einer E-Marketer-Prognose zufolge das erste Land, in dem Digital die Hälfte der Werbespendings ausmacht. Auf der Insel soll in diesem Jahr jeder zweite Werbe-Pfund in digitale Kanäle gehen. Die Gesamtspendings sollen 16,1 Milliarden Pfund betragen.


4. Erholung bei Samsung. Nach großen Schwierigkeiten im vergangenen Jahr ist das erste Quartal 2015 für den koreanischen Elektronikkonzern offensichtlich gut verlaufen. Zwar ging der Gewinn aufgrund des hohen Konkurrenzdrucks am Smartphone-Markt zurück - der Ergebnisausblick liegt dennoch deutlich über den Markterwartungen.

5. Nissan-CMO beklagt Spezialisierung der Agenturen. Roel de Vries überblickt das weltweite Marketing für den japanischen Autohersteller und findet: "Agenturen müssen sich verändern". In den letzten zehn Jahren hätte sich die Agenturszene sehr stark spezialisiert, was de Vries für eine "ungesunde Entwicklung" hält, wie er im Interview mit "Digiday" sagt. Nissan selbst arbeitet mit einer integrierten Agentur-Unit, in der Spezialisten von verschiedenen Omnicom-Agenturen zusammengefasst sind: Nissan United.

6. Michael Voss verlässt Ringier. Der deutsche Manager, früher in verantwortlicher Position bei Gruner + Jahr und beim Spiegel-Verlag und bei Ringier zuletzt für die Bereiche Publishing und Entertainment zuständig, geht aus persönlichen und familiären Grunden, wie das Schweizer Medienunternehmen mitteilt. Voss sollte eigentlich das geplante Joint Venture mit Axel Springer führen.

7. Ein neuer Star unter den Pick-ups. Daimler wird seinen schon länger angekündigten Pick-up gemeinsam mit der Renault-Nissan-Allianz produzieren. Das Fahrzeug soll auf der Architektur des Nissan NP300 aufsetzen, hierzulande als Navara bekannt. Der Name für das Modell steht noch nicht fest.

8. Wenn Google Twitter kaufen würde... Gerüchte, dass Google Interesse an einer Übernahme von Twitter haben soll, gibt es immer wieder mal, zuletzt im Januar dieses Jahres. Nun war es wieder so weit: Der britische Telegraph berichtet von entsprechenden Plänen. Ob das nun stimmt oder nicht, sei dahin gestellt. Business Insider nimmt die Nachricht zum Anlass für ein paar interessante Gedankenspiele.
Themenseiten zu diesem Artikel:
stats