HORIZONT vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

Twitter übt Schulterschluss mit Google
© Twitter
Twitter übt Schulterschluss mit Google
Guten Morgen aus Frankfurt! Der rote Teppich ist ausgerollt - heute Abend startet die 65. Berlinale. Eröffnet werden die Internationalen Filmfestspiele vom Grönland-Drama "Nobody Wants the Night" mit Oscar-Preisträgerin Juliette Binoche. Den Auftakt unserer heutigen Top-News am Morgen machen die Branchenriesen Twitter und Google.



1. Twitter übt Schulterschluss mit Google. Nach vier Jahren Pause erscheinen Tweets wieder in Echtzeit in Googles Suchergebnissen. Laut Bloomberg erlaubt Twitter dem Suchmaschinenriesen nach einem entsprechenden Deal ab dem ersten Halbjahr 2015 wieder Zugriff auf seinen Stream.

2. Tonio Kröger einigt sich mit DDB. Für einen der beiden designierten obersten Mercedes-Benz-Werber hat die Hängepartie ein Ende: Tonio Kröger ist Ende Januar als CEO der DDB-Holding ausgeschieden - und hat damit freie Bahn für seine künftige Aufgabe. Wie bekannt soll er zusammen mit dem Kreativen André Kemper eine neue Agentur für den Stuttgarter Autohersteller aufbauen.


3. Apple I: Gerüchte um Suchmaschine. In einer Stellenanzeige sucht Apple einen Manager für ein Projekt namens "Apple Search", eine Suchplattform für Hundert Millionen Nutzer, schreibt Spiegel Online. Es ginge um eine "bahnbrechende Technologie". Diese soll "revolutionieren", wie Menschen ihre mobilen Endgeräte und PCs nutzen.

4
. Neuer Kreativpreis für Hörfunkspots. Die Radiozentrale ruft mit Unterstützung der beiden Vermarkter RMS und AS&S Radio einen übergreifenden Preis für Radiowerbung aus: den Radio Advertising Award (RAA). Der RAA löst die beiden Kreativpreise Ramses und Radiostars ab.

5. Milliardendeal für die Deutsche Telekom. Die Telekom und Orange wollen ihr Gemeinschaftsunternehmen EE an die britische BT Group verkaufen. Der Wert des Mobilfunkers wird mit 12,5 Milliarden britischen Pfund - umgerechnet 16,7 Milliarden Euro - taxiert. Geht alles wie geplant über die Bühne, wäre die Telekom mit 12 Prozent an BT beteiligt.

6. Apple II: Konkurrenz im TV-Geschäft. Apple hat das Segment schon länger im Visier, nun gibt es einen neuen Vorstoß. Laut dem Technikdienst re/code führt der Konzern Gespräche mit Fernsehsendern, um bestimmte Programme zu bündeln und kostenpflichtig auf Apple-Geräte zu streamen.

7. Kein Geldregen für ARD und ZDF. Trotz der immer kräftiger sprudelnden Mehreinnahmen beim Rundfunkbeitrag können sich ARD und ZDF vorerst keine Hoffnungen auf zusätzliches Geld machen. Die Finanzkommission KEF verwies darauf, dass mögliche weitere Millionen nicht den öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten zugutekommen.

8. Google soll mehr löschen. Der Suchmaschinengigant soll künftig großzügiger Sucheinträge beseitigen. Zu diesem Schluss kommt Googles "Lösch-Beirat". Klare Kriterien werden nicht aufgestellt. Bisher wurden laut Sueddeutsche.de 60 Prozent der 205.000 Löschanträge abgelehnt, die Bürger in Europa seit dem Google-Urteil des EU-Gerichtshofs im Mai 2014 gestellt haben.
stats