HORIZONT vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

Die "Süddeutsche" wirft einen Blick in die neue "Charlie Hebdo"-Ausgabe
© Screenshot sueddeutsche.de
Die "Süddeutsche" wirft einen Blick in die neue "Charlie Hebdo"-Ausgabe
Guten Morgen aus Frankfurt! Heute vor genau einer Woche wurde das französische Satiremagazin "Charlie Hebdo" Ziel eines blutigen Anschlags. Doch die verbliebenen Redakteure wollen sich nicht kleinkriegen lassen. Heute erscheint die erste Ausgabe nach dem Attentat. Und damit beginnen auch unsere Top-News am Morgen.



1. Angela Merkel in der neuen "Charlie Hebdo"-Ausgabe. Die "Süddeutsche" gibt einen Einblick in die erste Ausgabe des Satiremagazins nach dem Anschlag. Bundeskanzlerin Merkel ist darin verewigt. Die achtseitige Sonderausgabe erscheint heute in 16 Sprachen und einer Auflage von drei Millionen Exemplaren. Deutschlands Kioske sind erst am Samstag dran.

2. Neue Extrem-Show auf Sat 1. Am 23. Februar um 19 Uhr startet mit "Newtopia" das größte Projekt für Sat 1 in diesem Jahr. Darin ziehen 15 Teilnehmer für ein Jahr ins brandenburgische Nirgendwo, um ihre eigenen Vorstellungen von einer besseren Welt und Gesellschaftsordnung zu verwirklichen. Die Sendung soll Zuschauer für die Primetime anliefern.


3. Anträge auf Markenrecht "Je suis Charlie". Seit dem Anschlag auf das Satiremagazin seien in Frankreich mehr als 50 Anträge auf das Markenrecht bei der Behörde INPI eingereicht worden. Diese wies die Anträge aber ab, meldet "Spiegel Online". Geschaffen wurde das Logo wenige Minuten nach dem Anschlag von Joachim Roncin, dem künstlerischen Leiter des Gratis-Magazins "Stylist".

4. Premiere in der Außenwerbung. Einige der weltweit größten Außenwerber tun sich in der Erfassung der Medialeistung von Digital Out of Home Media (DOOH) zusammen. JC Decaux, Clear Channel Outdoor, Exterion Media und APG SGA arbeiten an der Entwicklung des ersten standardisierten Konzepts der Branche, wie die Unternehmen in einer gemeinsamen Mitteilung bekannt gaben.

5. Amazon verpflichtet Woody Allen. Star-Regisseur Woody Allen entwickelt für die Amazon Studios seine erste TV-Serie. Allen wird als Autor und Regisseur fungieren. Die Serie wird zunächst exklusiv bei Amazon Prime Instant Video zu sehen sein.

6. Stefan Niggemeier kritisiert die "Tagesschau". Das ARD-Nachrichtenflaggschiff habe bei seinem Bericht über den Pariser Trauerzug für die Opfer von "Charlie Hebdo" den Eindruck erweckt, die über 50 Staatschefs führten den Marsch an. Allerdings gingen sie mit großem Abstand, moniert der Medienjournalist in seinem Blog.

7. Apple macht GoPro Konkurrenz. Apple bereitet möglicherweise einen Angriff auf den Actionkamera-Anbieter GoPro vor. Das US-Patentamt bewilligte dem kalifornischen Smartphone-Konzern das Patent für ein eigenes Kamerasystem, das wie die Geräte von GoPro bei sportlichen Aktivitäten verwendet werden kann.

8. Ex-Wulff-Sprecher macht in Mode. Olaf Glaeseker, der frühere Sprecher des ehemaligen Bundespräsidenten Christian Wulff, geht zur Bekleidungskette New Yorker. Dort soll er die Konzernkommunikation leiten, meldet faz.net.

stats