HORIZONT vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen müssen

   Artikel anhören
Publicis-Chef Maurice Lévy kann sich über ein Umsatzplus von über 35 Prozent freuen
© Publicis
Publicis-Chef Maurice Lévy kann sich über ein Umsatzplus von über 35 Prozent freuen
Guten Morgen aus Frankfurt! Heute beginnen die Hundstage. Sind diese "heiß, bringt das Jahr noch Schweiß", lautet eine bekannte Bauernregel. Eine neue Hitzewelle ist aber erst mal nicht in Sicht. Auf jeden Fall heiß her geht es jedoch bei Agenturen - und zwar im Kampf um Kommunikationstalente, wie die ZAW-Stellenanalyse zeigt. Was heute noch wichtig ist, lesen Sie in unseren Top-News am Morgen.
1. Publicis steigert Umsatz deutlich. Satte 3,25 Milliarden Euro hat Publicis Anfang des Jahres für die Digitalagentur Sapient bezahlt. Jetzt macht sich der Deal auch in den Büchern bemerkbar. Der Umsatz der französischen Werbeholding ist im 1. Halbjahr 2015 um satte 35,3 Prozent auf 4,54 Milliarden US-Dollar angestiegen. Das organische Umsatzwachstum fällt mit 1,2 Prozent allerdings deutlich niedriger aus.


2. Pay-TV-Markt mit Bestwerten. Der Pay-TV-Markt in Deutschland wird immer größer und erfolgreicher. Im vergangenen Jahr kletterten nicht nur die Abonnentenzahlen und die Nutzungsdauer in die Höhe, sondern auch die Umsätze. Für 2015 prognostiziert der Verband Privater Rundfunk und Telemedien (VPRT) ein weiteres Wachstum von 7 Prozent.

3. Serviceplan-Gruppe knackt Umsatzmarke von 300 Millionen Euro. Schon wieder ein Rekordjahr für die Münchner Agenturgruppe Serviceplan. Im Geschäftsjahr 2014/15 ist der Honorarumsatz im Vergleich zum Vorjahr um satte 21 Prozent auf 304 Millionen Euro gestiegen. Allerdings läuft es nicht überall gleich gut. Während die Marken Plan.Net und Mediaplus sowie das Auslandsgeschäft weiter zulegen können, verlieren die unter der Marke Serviceplan gebündelten Agenturen leicht.


4. Werber dringend gesucht! Die Arbeitgeber der Kommunikationsbranche haben laut der ZAW-Stellenanalyse im 1. Halbjahr 2015 rund ein Viertel mehr Jobs ausgeschrieben als im Vorjahreszeitraum. Das Gros der 2230 Offerten kommt erneut von den Werbeagenturen: Ihr Anteil liegt bei 80 Prozent. Damit setzt sich der Trend des Vorjahres fort.

5. Google Glass vor dem Neustart. Dass Google an einer Neuauflage seiner Datenbrille bastelt, ist bekannt. Jetzt gibt es weitere Details. Wie Curved.de berichtet, soll sich die "Enterprise Edition" nicht mehr an Endverbraucher, sondern an Unternehmen richten und für den Gebrauch am Arbeitsplatz optimiert sein. Die neue Google Glass soll noch Ende 2015 auf den Markt kommen.

6. Turkish Airlines greift Lufthansa an. Turkish Airlines nimmt den deutschen Billigflugmarkt ins Visier. "Wir planen, mit unserer Low-Cost-Tochter Anadolu-Jet in Deutschland zu starten", sagte Vorstandschef Temel Kotil dem "Handelsblatt". Der Markteintritt sei für Sommer 2016 ins Auge gefasst. Damit könnte der Konzern auch die neue Lufthansa-Billigtochter Eurowings angreifen.

7. Sky wird komplett britisch. Die Komplettübernahme von Sky Deutschland durch den britischen Pay-TV-Konzern Sky ist perfekt. Wie Handelsblatt.com schreibt, hat die Muttergesellschaft aus London die übrigen Aktionäre mit einer Abfindung auf einer außerordentlichen Hauptversammlung herausgedrängt. Bislang hielt Sky schon 95 Prozent.

8. Daimler schwimmt weiter auf einer Erfolgswelle. Stark anziehende Autoverkäufe, ein gutes Lastwagen-Geschäft und der schwache Euro haben Umsatz und Gewinn im 2. Quartal nach oben getrieben. Im Kerngeschäft - dem Verkauf von Autos der Marke Mercedes-Benz und Smart - lag die Marge erstmals seit vier Jahren über der Marke von zehn Prozent. Audi und BMW legen ihre Zahlen erst noch vor - bei beiden rechnen Analysten jedoch nur mit einer einstelligen Marge.
stats