HORIZONT Vor 9

Sieben Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

© dfv
Guten Morgen aus Frankfurt. Beginnen wir den Tag doch heute mal mit einem Traumtor aus dem gestrigen Champions-League-Achtelfinale: Das 2:0 von Real-Madrid-Superstar Cristiano Ronaldo bei Juventus Turin war vielleicht der schönste seiner bislang 118 Treffer in der Königsklasse. Film ab! Und jetzt zu den wichtigsten Branchennews am Mittwochmorgen.
Diese Nachricht lässt die Werbebranche aufhorchen: Die weltweit größte Werbeholding WPP hat eine Untersuchung wegen persönlichen Fehlverhaltens gegen CEO Martin Sorrell eingeleitet. Das bestätigt das börsennotierte Unternehmen in einer kurzen Presseerklärung. Worum genau es bei den Anschuldigungen geht, wollte ein Konzernsprecher auf Anfrage von HORIZONT nicht näher erläutern. In der Youtube-Zentrale im kalifornischen San Bruno hat eine Frau am Dienstag mit einer Schusswaffe drei Menschen verletzt und anschließend vermutlich sich selbst umgebracht. Ein 36-jähriger Mann befindet sich nach Medienberichten in kritischem Zustand. Bei der Täterin handelt es sich laut Polizeiangaben um eine 39-jährige Frau aus San Diego. Als Motiv wird eine häusliche Auseinandersetzung vermutet. Der weltweite Musikstreaming-Marktführer Spotify hat einen starken Börsenstart an der New York Stock Exchange hingelegt: Der Einstandskurs am Dienstag betrug stolze 165,90 US-Dollar - und damit 26 Prozent über dem von der NYSE gesetzten Referenzkurs von 132 Dollar. Die Bewertung von Spotify zum Börsenauftakt lag damit bei 29,6 Milliarden Dollar (24,1 Mrd Euro). Flugtaxis kommen - nicht erst in zehn Jahren sondern bereits in vier oder fünf. Davon ist Tech-Investor Frank Thelen, der am Münchner Lufttaxi-Start-up Lilium beteiligt ist, felsenfest überzeugt. Im HORIZONT Podcast erklärt der Juror der Vox-Sendung "Die Höhle der Löwen", warum deutsche Unternehmen bei den Zukunftsthemen Lufttaxi und Blockchain weltweit in der obersten Liga mitspielen. Der Datenskandal bei Facebook hat nicht nur die Diskussionen um Datensicherheit zusätzlich angeheizt, sondern auch eine neue Debatte über die Verantwortung der Werbungtreibenden entfacht. In seinem Gastbeitrag bei HORIZONT Online erklärt Markenberater Christian Bachem, warum einige vermeintliche Sicherheiten des digitalen Marketings hinterfragt werden müssen. Der Betrug mit App-Downloads wird zum globalen Problem für die App-Industrie. Laut dem Report "The State of Mobile App Install Fraud" von AppsFlyer betrug der entstandene Schaden im ersten Quartal 2018 zwischen 700 und 800 Millionen US-Dollar - was einem Anstieg von etwa 30 Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Vor allem programmatische Bot-Angriffe bereiten der Branche Sorgen. Bei der programmatischen Werbung Brand Safety sicherstellen - wie geht das in der Praxis? Kompetent kann man diese Frage vor allem bei der Comdirect beantworten, die seit dem vergangenen Jahr ausschließlich programmatisch bucht. HORIZONT erklärt an diesem Beispiel, wie Werbungtreibende ihr Programmatic Advertising sicher und transparent steuern können.


stats