HORIZONT Vor 9

Sieben Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

   Artikel anhören
© dfv
Guten Morgen aus Frankfurt. Das Interesse an Dorothee Bär ist groß. Gestern wurde die frisch gekürte Staatsministerin für Digitales in den Medien herumgereicht. Ihr Mantra: Deutschland muss auch in punko Digitalisierung Weltspitze werden. Man darf gespannt sein, was die CSU-Politikerin in den kommenden Jahren bewegen kann. Hier kommen die wichtigsten Branchennews am Dienstagmorgen. 
Offiziell gibt es die Mediaagentur Wavemaker erst seit dem 1. Januar 2018. An diesem Tag ist das aus dem Merger der beiden Group-M-Agenturen MEC und Maxus entstandende Network an den Start gegangen - in Deutschland mit CEO Sebastian Hupf an der Spitze. Dessen Amtszeit ist jetzt nach nur acht Wochen aber schon wieder zu Ende. Das Kommando übernimmt der frühere MEC-Chef Matthias BrüllDie designierte Staatsministerin für Digitales Dorothee Bär setzt erste Duftmarken. Im per Handy geführten Interview mit der Bild fordert sie unter anderem eine schnellere Digitalisierung von Ämtern und dem Gesundheitswesen, einen zeitgemäßen Datenschutz und Programmieren als Pflichtfach schon in der Grundschule. "Tablets dürfen kein Privileg nur von Kindern in Privatschulen sein. Sondern die Norm."  In der vergangenen Woche konnte Zeit Online erste Erfolge seines Bezahl- und Registrierungsprogramms Z Plus vermelden. Im Interview mit HORIZONT erklärt nun Geschäftsführer Christian Röpke, warum er die Zusammenarbeit mit Facebook prüft und warum die Vermarkter selbst Mitschuld tragen am Adblocker in Googles neuem Chrome-Browser.  Der Vorsitzende der Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten KEF rechnet damit, dass der Rundfunkbeitrag ab 2021 um 1,70 Euro pro Monat steigen könnte. Das ergebe sich aus der Bedarfsanmeldung der ARD. Um den Beitrag stabil zu halten, müsste die Politik den Auftrag von ARD und ZDF neu definieren - und das sei vor der nächsten Gebührenperiode kaum noch zu schaffenProminenter Neuzugang bei Facebook: Das Unternehmen hat Matthew Henick als neuen Leiter der Video-Content-Strategie angeheuert. Henick war bislang Leiter der Buzzfeed Studios. "Facebook ist gerade dabei, eine Art Video-Plattform für die Welt zu werden", schwärmt er bei Facebook über seine neue Aufgabe. Er berichtet an Nick Grudin, Vice President für Medienpartnerschaften bei dem sozialen Netzwerk. 


Bei der Suche nach einem neuen Auto nutzen die Menschen viele verschiedene Informationskanäle. Welche das sind und wie die Customer Journey aussieht, hat Facebook in Zusammenarbeit mit der GfK ermittelt. Für die Studie "The New Auto Path To Purchase" wurden 1500 Menschen befragt, die entweder kurz vor einem Autokauf stehen oder sich in den vergangenen zwölf Monaten ein neues Fahrzeug zugelegt haben.  Aus dem Alltag von über einer Milliarde Chinesen ist WeChat nicht mehr wegzudenken. Für ausländische Unternehmen ist die App mittlerweile der wichtigste Marketing- und Vertriebskanal. Stephan Mayer, Gründer von Sinophilia Consulting und WeChat-Experte, erklärt in seinem Gastbeitrag für HORIZONT Online, welche Möglichkeiten deutsche Unternehmen und Behörden haben, die App erfolgreich zu nutzen

stats