HORIZONT Vor 9

Sieben Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

© dfv
Guten Morgen aus Frankfurt. Norwegen hat zur Halbzeit der Olympischen Winterspiele in Pyeongchang die Führung im Medaillenspiegel übernommen und Deutschland auf Platz 2 verdrängt. Heute stehen die Chancen auf weitere Medaillen indes gut, die Entscheidung im Zweierbob der Herren steht an. Hier kommen die wichtigsten Branchennews am Montagmorgen. 
Gab es eine Gegenleistung der Bundesregierung für die Freilassung von Deniz Yücel auf türkischer Haft? Welt-Chefredakteur Ulf Poschardt sagte gestern Abend bei "Anne Will", er habe "eine Zusicherung des Bundesaußenministeriums bekommen: Es gibt keinen Deal". Er selbt hege daran keine Zweifel. Für einen Idealisten wie Deniz Yücel wäre eine Gegenleistung absolut inakzeptabel. 


Facebook setzt beim Kampf gegen eine mögliche Beeinflussung der US-Zwischenwahlen auf analoge Werkzeuge: Wer politische Werbung bei dem sozialen Netzwerk machen will, bekommt eine Postkarte mit einem Code zugeschickt, der dann online eingegeben werden muss. Damit will Facebook sicherstellen, dass der Urheber der Anzeige einen Wohnsitz in den USA hatEdeka boykottiert derzeit Produkte des Lebensmittelkonzerns Nestlé. Das berichtet die "Lebensmittelzeitung". Hintergrund ist ein Streit um bessere Einkaufskonditionen. Ein konzertierter Bestellstopp der europäischen Händlerallianz Agecore, zu der Edeka gehört, soll Nestlé in die Knie zwingen. Zu den betroffenen Marken gehören Thomy, Wagner und Maggi. 

Der US-Streamingdienst Netflix weitet sein Geschäft auf den Nahen Osten und Nordafrika aus. Das Unternehmen kündigte am Sonntag eine Partnerschaft mit OSN an, einem in der Region tätigen Sender für Pay-TV. Mit der Vereinbarung werden OSN-Abonnenten künftig auf Netflix-Inhalte zugreifen können.  Die Nachricht, dass SAP die mit großen Erwartungen gestartete IT-Plattform Exchange Media beerdigt, hat in der Branche für Diskussionen gesorgt - und vor allem Fragen aufgeworfen: Was ist vom Großangriff der IT-Riesen auf das Mediabusiness zu halten? Martin Albrecht hat eine klare Haltung dazu: "Die Revolution wird vertagt", sagt der Managing Partner von CrossmediaWerbungtreibende, die auf der Suche nach Kooperationsmöglichkeiten mit Social-Media-Bekanntheiten sind, finden sich oft in einem Influencer-Dschungel wieder. HORIZONT Online und die Analyse-Plattform InfluencerDB stellen auf diesem Grund jeden Monat "3 Influencer to watch" vor. Im Januar konnten Shanti Joan Tan, Nils Kretschmer und Franziska überzeugenZurich ist seit dem Jahr 2000 Partner des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB). Um die Partnerschaft zu den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang zu aktivieren, setzt das Unternehmen unter anderem auf Influencer Marketing. Annika Bäcker, Head of Marketing bei der Versicherungsgruppe, erklärt die Strategie


stats