HORIZONT Vor 9

Sieben Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

dfv
Guten Morgen aus Frankfurt. Haben Sie daheim oder im Büro noch einen Weihnachtsstollen liegen, der mittlerweile ungenießbar ist? Dann sollten sie ihn heute, am weltweiten "Tag des Stollen-Werfens", loswerden. In den USA finden sogar Events rund um diesen Aktionstag statt, bei denen der harte Kuchen tatsächlich um die Wette geworfen wird. Starten Sie gut in den Tag mit den wichtigsten Branchennews am Morgen.
Nachdem die "New York Times" vor wenigen Tagen mehrere Fälle sexueller Belästigung beim US-Medienunternehmen Vice aufgedeckt hatte, müssen Digitalchef Mike Germano und Präsident Andrew Creighton ihre Posten räumen. Die Vorwürfe gegen Germano werden nun von einem externen Prüfer untersucht, die gegen Creighton werden vom Vorstand geprüft. US-Präsident Donald Trump hat Glückwünsche an die Adresse des neuen Herausgebers der "New York Times" mit einer Mahnung verbunden. Er gratuliere A. G. Sulzberger, schrieb Trump auf Twitter. Allerdings sei dies die letzte Chance der "scheiternden" Zeitung, die Vision ihres Gründers Adolph Ochs zu erfüllen. Demnach sollten Nachrichten unabhängig sowie ohne Furcht oder Gewogenheit verbreitet werden. Der Musikstreamingdienst Spotify ist vom US-Label Wixen Music Publishing auf Schadenersatz über 1,6 Milliarden Dollar verklagt worden. Der Verlag, der unter anderem die Lizenzen an Songs von Tom Petty und The Doors besitzt, wirft Spotify vor, Tausende Lieder unerlaubt verwendet zu haben und strebt nun eine Unterlassungsverfügung an, berichtet das Handelsblatt. Wie "Adage" berichtet, denken die Verantwortlichen bei Snapchat darüber nach, die Anzeigen für die Nutzer erst nach drei Sekunden wegwischbar zu machen. Die Verweildauer bei jungen Snapchattern soll nämlich lediglich bei einer Sekunde pro Werbevideo liegen, heißt es. Einen ähnlichen Schritt ging Youtube bereits vor langer Zeit mit den Bumper Ads. Am 1. September des vergangenen Jahres ging die Influencer Marketing Academy (IMA) in Berlin an den Start - eine Akademie, die Weiterbildungen für anstrebende Social-Media-Größen, Unternehmen und Marketer anbietet. Nun gründen die Verantwortlichen zum 1. März zusätzlich einen branchenübergreifenden Influencer-Hub, der Firmen, Organisationen, Verbände, Influencer und die Politik miteinander verbinden soll. Über die genaue Anzahl von Prime-Kunden breitet Amazon seit Jahren den Mantel des Schweigens. Nun aber hat der Onlinehändler interessante Zahlen zum Jahresgeschäft 2017 präsentiert, die etwaige Größenordnungen erahnen lassen: Im vergangenen Jahr versendete Amazon über fünf Milliarden Prime-Pakete, außerdem seien so viele Neukunden hinzugekommen wie nie zuvor. Die Radiozentrale sucht erneut nach den kreativsten Radiospots. Bis zum 31. Januar können Agenturen, Tonstudios und Werbungtreibende ihre Spots unter radio-advertising-award.de einreichen. Den Juryvoristz hat in diesem Jahr Britta Poetzsch, Chief Creative Officer von Track. Die Preise werden am 12. April 2018 im Rahmen des Radio Advertising Awards in Düsseldorf vergeben.



stats