HORIZONT Vor 9

Sieben Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

   Artikel anhören
© dfv
Guten Morgen aus Frankfurt. Australien hat abgestimmt: 61,6 Prozent der Menschen in Down Under wollen einer Volksbefragung zufolge die Legalisierung der gleichgeschlechtlichen Ehe. Premierminister Malcolm Turnbull hat daraufhin angekündigt, eine entsprechende Gesetzesänderung bis Weihnachten durchzubringen. Hier kommen die wichtigsten Branchennews am Mittwochmorgen.

1. Die Agenda des neuen GWA-Präsidenten Benjamin Minack

Vergangene Woche wurde Benjamin Minack zum neuen Präsidenten des Gesamtverbands Kommunikationsagenturen (GWA) gewählt. Im Video-Interview mit HORIZONT Online und Turi2.tv erläutert Minack, im Hauptberuf Chef der zur Hirschen-Gruppe gehörenden Agentur Ressourcenmangel, welche Ziele er als GWA-Präsident verfolgt.

2. Kleingeistig, weltfremd, nicht radikal genug: Das sagen deutsche Werber zur Cannes-Reform

Die französische Werbeholding Publicis gratulierte als erstes zur Cannes-Reform - und kündigte an, wieder beim weltweit größten Kreativfestival einzureichen. Nicht alle in der Branche teilen jedoch die Begeisterung. Gerade hierzulande herrscht bei vielen Skepsis, ob sich tatsächlich maßgeblich etwas verändern wird. HORIZONT hat Branchengrößen wie Amir Kassaei, Götz Ulmer und Stephan Vogel befragt.

3. Aufregung um Aussage von P7S1-Chef Thomas Ebeling

Pro-Sieben-Sat-1-Chef Thomas Ebeling soll sich in einer Telefonkonferenz fragwürdig über seine Zuschauer geäußert haben. Laut DWDL beantwortete Ebeling die provokante Frage eines Analysten übersetzt mit: "Es gibt Menschen, ein bisschen fettleibig und ein bisschen arm, die immer noch gerne auf dem Sofa sitzen, sich zurücklehnen und gerne unterhalten werden wollen. Das ist eine Kernzielgruppe, die sich nicht ändert." P7S1 verweist darauf, dass die Aussage aus dem Kontext gerissen sei: "Die reine Textaussage spiegelt weder die Historie noch die Tonalität der Aussagen wider", zitiert DWDL einen Sendersprecher.

4. Marketing-Entscheider in den USA und UK müssen sparen, erhöhen aber Digital-Spendings

In den USA und Großbritannien hat sich die Werbekonjunktur offenbar merklich abgekühlt. Das legt eine aktuelle Umfrage von Gartner nahe. Demnach werden die Werbespendings nach einem drei Jahre andauernden Aufwärtstrend in diesem Jahr lediglich stagnieren. Nur bei der digitalen Werbung geht es aufwärts.

5. Jetzt bezieht der Pilot-Chef in der Fernet-Branca-Debatte Stellung

Im Zuge der Debatte um ein Fernet-Branca-Plakat in Hamburg bekam auch die verantwortliche Agentur Pilot viel Kritik ab. Jetzt äußert sich deren Hauptgeschäftsführer Jens-Uwe Steffens - und ruft die Branche im Gastbeitrag für HORIZONT Online nicht nur zu mehr Einigkeit auf, sondern wirbt auch für die engere Verzahnung von Kreation und Media.

6. 67 Prozent schauen Netflix-Serien auch unterwegs

Der Bingewatching-Trend scheint nicht aufzuhalten: Einer Umfrage von Survey Monkey zufolge schauen 67 Prozent der Netflix-Nutzer Serien und Filme in der Öffentlichkeit - auch wenn sie dabei riskieren, dass Fremde ihnen über die Schulter schauen und spoilern. Kurios: 37 Prozent der Befragten geben zudem an, dass sie auch auf der Arbeit Netflix nutzen.

7. Ex-Budweiser-Marketingchef Chris Burggraeve macht jetzt in Cannabis

In den USA entdecken zahlreiche Investoren und Start-ups gerade den Cannabis-Markt. Jüngstes Beispiel: der ehemalige AB-InBev-Marketingleiter Chris Burggraeve. Wie "AdAge" berichtet, ist der 52-Jährige seit kurzem Mitglied des Advisory Boards bei GreenRush, dem selbsternannten "Amazon of Weed". In der vergangenen Woche sammelte das Unternehmen 3,6 Millionen Dollar ein.
stats