HORIZONT Vor 9

Sieben Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

Ingo Rentz
Guten Morgen aus Frankfurt! Wenn man wie Travis Kalanick gerade eine riesige Sexismus-Debatte am Hals hat, sollte man genau darauf achten, auf welche Partys man geht. Der Uber-Boss besuchte am Wochenende ausgerechnet eine Geburtstagsfeier mit dem Motto "Babes & Balls", will aber von dem Motto nichts gewusst haben. Uber und weitere Themen nun in unseren Top-News am Morgen.

1. Google-Schwester beantragt einstweilige Verfügung gegen Uber

Die Google-Schwester Waymo will die Entwicklung selbstfahrender Autos beim Fahrdienst-Vermittler Uber vor Gericht stoppen lassen. Die Entwicklerfirma hinter den bekannten Google-Autos wirft Uber in einer Klage vor, bei ihr gestohlene Technologie zu nutzen. Waymo beantragte am Freitag zusätzlich, Uber die Nutzung ihrer Technologien per einstweiliger Verfügung zu verbieten, und verschärfte damit die Gangart in dem Streit.

2. Adblock Plus nennt Details zum geplanten Experten-Kommitee

Im Video-Interview mit HORIZONT Online und turi2 kündigt Till Faida, Chef des Werbeblockers Adblock Plus, die Einführung eines unabhängigen Experten-Kommitees an. Dieses soll laut Faida die Kriterien für das Acceptable-Ads-Programm schärfen. Werbungtreibende, Publisher, aber auch User sollen dem Gremium angehören.

 

3. Fünf Thesen zur Entwicklung des Media-Geschäfts

In diesem Jahr stehen besonders viele und besonders große Media-Pitches an. HORIZONT-Chefreporter Jürgen Scharrer erklärt, wer im Pitch-Jahr 2017 zu den möglichen Siegern und Verlierern gehören könnte - und wie die neuen Spielregeln im Media-Business aussehen.

4. Was Matthias Meusel über die neue Mercedes-Kampagne denkt

Was soll man nun von der neuen "Grow up"-Kampagne, die Antoni für Mercedes-Benz entwickelt hat, halten? Ist das neue Understatement der Stuttgarter genial, oder wird hier fahrlässig mit dem Markenerbe umgegangen? Matthias Meusel, Managing Director bei Grey Berlin, hat sich dazu seine Gedanken gemacht.

5. Soundcloud braucht dringend mehr Geld

Wenn das Berliner Start-up Soundcloud nicht schnell genug Geld auftreiben kann, droht ein Exit auf Ramsch-Niveau. Das will "Recode" aus Insiderkreisen erfahren haben. Der Musikstreamingdienst hole sich derzeit Angebote ein, die zumindest das bisher eingesammelte Risikokapital von 200 Millionen Euro abdecken. Potenzielle Käufer wie Google und Spotify zeigen mittlerweile kein Interesse mehr.

6. Group M warnt Kunden vor Porno-Umfeld bei Snapchat

Die Mediaagentur-Holding Group M warnt ihre Kunden in einem Schreiben, dass ihre Anzeigen bei Snapchat-Stories ungewollt vor oder nach pornographischen Inhalten platziert werden könnten. Das berichtet die "New York Times".Werbungtreibende sollten besser den Nachrichtenbereich Discover nutzen oder einen Snapchat-Filter sponsern.

7. Sapient-Razorfish-Kreativchef Waitzinger kritisiert mangelnde Risikobereitschaft

Nach der Fusion von Sapient und Razorfish hat Executive Creative Director Christian Waitzinger die kreative Verantwortung für die deutschsprachigen Niederlassungen des Digitalnetworks übernommen. Im Exklusiv-Interview mit HORIZONT prangert Waitzinger, der den größten Teil seiner Karriere in den USA verbracht hat, die mangelnde Risikofreude der Deutschen bei digitaler Kreation an.

stats