HORIZONT Vor 9

Sieben Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

   Artikel anhören
© Ingo Rentz
Guten Morgen aus Frankfurt. Vielleicht sollten Sie heute mal kein Geld verprassen, mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren oder einfach einen Salat zu Mittag essen. Denn heute ist der weltweite "Sei-bescheiden-Tag". Kommen Sie gut in diesen Mittwoch mit unseren Top-News am Morgen.

1. Wie Merkel, Schulz und Co. in sozialen Medien performen

Wer früher eine Wahl gewinnen wollte, musste vor allem in den klassischen Medien präsent sein. Heute sind soziale Netzwerke relevanter denn je. Wer dominiert Social Media eigentlich im Vorfeld des Bundestagswahlkampfs? HORIZONT Online hat sich die Performance der Parteien und Spitzenkandidaten auf Facebook, Twitter und Instagram näher angeschaut. Eine Erkenntnis: Auf Twitter landen vor allem die Botschaften der Grünen mehrheitlich im Nirvana.

2. Jörn Sucher wird stellvertretender Chefredakteur bei Spiegel Online

Personelle Veränderungen in der Chefredaktion von Spiegel Online: Jörn Sucher steigt zum Stellvertreter der neuen Chefredakteurin Barbara Hans auf. Zudem wird Christina Elmer neues Mitglied in der Chefredaktion. Matthias Streitz leitet dagegen künftig als Editorial Chief of Product den Bereich Produkt und Entwicklung.

3. Digital-Werbung wächst / Adblocker-Rate sinkt

Nach den aktuellen Marktzahlen, die das Gremium des Bundesverbandes Digitale Wirtschaft (BVDW) am Mittwoch vorgelegt hat, ist digitale Werbung 2016 netto um 6,5 Prozent gewachsen. Zudem sei die Adblocker-Rate auf dem Rückgang. Im Laufe des vergangenen Jahres sank sie von 20,9 Prozent im 1. Quartal auf 19,1 Prozent in Quartal 3.

4. Facebook will Baseball-Spiele live übertragen

Facebook steht in Verhandlungen mit der amerikanischen Major League Baseball über die wöchentliche Live-Übertragung von Baseball-Spielen. Das will "Reuters" von zwei Insidern erfahren haben. In den vergangenen Monaten hatte Facebook bereits weltweit Basketball, Tischtennis und Fußball live gezeigt. Wettbewerber Twitter sicherte sich im Frühjahr 2016 die Rechte der National Football League (NFL).

5. Goldman Sachs prognostiziert Snap zwei Milliarden Dollar Gewinn in 2018

Snapchats Mutterkonzern Snap soll laut "Business Insider" im Jahr 2018 zwei Milliarden US-Dollar Umsatz generieren. Das prognostiziert die Bank Goldman Sachs der Firma von CEO Evan Spiegel. Im Vergleich zu 2016 wäre das fünf Mal so viel. Goldman Sachs' Optimismus kommt nicht von ungefähr: Das Geldhaus begleitet Snap beim Börsengang, der für März vorgesehen ist.

6. Qualität ist eine der größten Herausforderungen bei Mobile Video

Die mobile Nutzung ist einer der größten Wachstumstreiber im Bereich Video, allerdings gibt es nach wie vor Hindernisse. Vor allem die Qualität der Inhalte und der Werbung bereiten Advertisern wie Publishern Kopfzerbrechen: 34 Prozent der Werbungtreibenden sehen in der Qualität der Werbeinhalte das größte Wachstumshindernis. Das geht aus einer aktuellen Studie von AOL hervor.

7. Rapper Jay Z baut eigenen Wagniskapital-Fonds auf

Der US-Rapper Jay Z startet zusammen mit Jay Brown, Co-Gründer seines Plattenlabels Roc Nation, einen eigenen Wagniskapital-Fonds. Die beiden wollen sich laut "Techcrunch" auf die Finanzierung von jungen Start-ups fokussieren. Jay Z steckt bereits seit vielen Jahren Geld in verheißungsvolle junge Firmen, unter anderem investierte er 2011 in Uber.


stats