HORIZONT Vor 9

Sieben Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

© David Hein
Guten Morgen aus Frankfurt. Und einen schönen Gruß nach Bayern und ins Saarland, wo heute Mariä Himmelfahrt gefeiert wird. Wir müssen wie der Rest der Republik ab heute wieder ran. Dafür erleichtern wir Ihnen den Start in die Woche wie immer mit einer Übersicht über die wichtigsten Branchennews des Morgens.

1. Wiesenhof und Atze Schröder bescheren dem Werberat viel Arbeit

Atze Schröder und Wiesenhof haben dem Deutschen Werberat im ersten Halbjahr viel Arbeit bereitet. Zum kontrovers diskutierten Onlinefilm des Wurstherstellers gingen bei dem Gremium rund 1000 Proteste ein - fast zwei Drittel aller Beschwerden insgesamt. Neben Wiesenhof rügte der Werberat zudem 14 weitere Unternehmen.

2. Warum Social Media bei Opel Chefsache ist

Karl-Thomas Neumann, CEO bei Opel, postet bei Instagram. Dahinter steckt mehr als nur eine kleine Nachricht. Neumann gehört zu den wenigen Vorstandschefs, die in den sozialen Netzwerken aktiv sind. Bereits kurz nach seinem Amtsantritt bei Opel Anfang 2013 zeigte er sich auf Twitter. Seitdem hat sich seine Präsenz im Web vervielfacht. Warum eigentlich? Im Interview mit HORIZONT erklärt KT Neumann sein Social-Media-Engagement.

3. Gespräche über TV-Rechte für Handball-WM 2017 festgefahren

Weltverbands-Präsident Hassan Moustafa macht den deutschen Handball-Fans wenig Hoffnung auf Übertragungen von den Weltmeisterschaften 2017 in ARD und ZDF. Nach zwei Gesprächsrunden zwischen Rechteinhaber beIN Sports, den öffentlich-rechtlichen Sendern, ihrer Sportrechte-Agentur Sporta sowie dem Weltverband IHF und dem Deutschen Handballbund (DHB) sind die Verhandlungen festgefahren.

4. Festnahme im Betrugsfall Unister

Der Wirtschaftskrimi um das insolvente Leipziger Internetunternehmen Unister geht weiter. Am Wochenende wurde bekannt, dass der Finanzvermittler Wilfried Schwätter aus Unna seit rund zwei Wochen in Untersuchungshaft sitzt. Er hatte den Kontakt zu einem israelischen Diamantenhändler hergestellt, der den verstorbenen Unister-Chef Thomas Wagner in Venedig bei einem vermeintlichen Kreditgeschäft um 1,5 Millionen Euro betrogen hat.

5. ARD-Dopingexperte Hajo Seppelt steht in Rio unter Polizeischutz

Der ARD-Journalist Hajo Seppelt steht bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro offensichtlich unter Polizeischutz. Der "Spiegel" berichtet, dass der Dopingexperte stets von zwei Personenschützern der brasilianischen Polizei begleitet wird. Seppelt hatte mit seinen Recherchen das staatlich organisierte Dopingsystem in Russland aufgedeckt, das zum Ausschluss der russischen Leichtathleten geführt hat, und wird seitdem massiv bedroht.

6. Wie Hamburger Kreative Startups unterstützen wollen

Startups bekommen in Deutschland zu selten konkrete Hilfe. Das meint der Hamburger Digitalkreative Nicolas Kittner und hat unter anderem mit Kolle-Rebbe-Chef Stefan Kolle eine Initiative zur Förderung von Startups der Digitalwelt ins Leben gerufen. HORIZONT Online hat mit dem Initiator gesprochen.

7. Wie Marketer mit Scrum den Planungsturbo zünden

Scrum ist mittlerweile in vielen Unternehmen ein fester Bestandteil der Projektplanung. Warum die ursprünglich aus der IT-Branche stammende Methode besonders für die Herausforderungen im Marketing gut geeignet ist, erklärt der Unternehmensberater Harald Münzberg in einem Gastbeitrag für HORIZONT.



stats