HORIZONT Vor 9

Sieben Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

   Artikel anhören
© David Hein
Guten Morgen aus Frankfurt. Heute beginnen wir mit einer traurigen Nachricht: Andy Grove ist tot. Der einstige Intel-Chef, der an Parkinson litt, galt als eine der großen Pionierpersönlichkeiten im Silicon Valley und war seit 1968 bei dem Tech-Unternehmen an Bord. Er wurde 79 Jahre alt. Hier kommen die wichtigsten Branchennews am Dienstagmorgen.

1. Apple bringt billiges "Einsteiger"-iPhone an den Start

Apple hat bei einer neuerlichen Produktpräsentation in Cupertino wie erwartet ein neues iPhone mit kleinerem Display als die aktuellen Spitzenmodelle vorgestellt. Den Preis setzt das Unternehmen dabei überraschend tief an - in den USA soll das iPhone SE ab 399 Dollar, in Europa ab 489 Euro zu haben sein. Außerdem macht Apple seine Computeruhr um 50 Dollar billiger, bringt ein iPad Pro in Standardgröße an den Start und präsentierte zudem den Recycling-Roboter Liam.

2. "Bild"-Pranger ist rechtswidrig

Der Gerichtsstreit um den "Pranger der Schande" von "Bild" geht in die nächste Runde. Wie das Oberlandesgericht München gestern entschieden hat, verletzt die Aktion des Springer-Blattes, die Facebook-Hetzer mit Klarnamen und Profilbild enttarnt, die Persönlichkeitsrechte und ist damit unzulässig. Jetzt dürfte der Streit in die nächste Instanz gehen. Vor dem Landesgericht hatte Axel Springer im Dezember in derselben Angelegenheit noch Recht bekommen.

3. Welche Mediengattungen vom Mini-Werbeplus profitieren

Die globale Werbekonjunktur zieht wieder an. Glaubt man der aktuellen Prognose von Zenith Optimedia, dann werden die Unternehmen in diesem Jahr weltweit umgerechnet rund 513 Milliarden Euro in Werbung investieren. Gegenüber dem Vorjahr wäre das ein ordentliches Plus von 4,6 Prozent. In Deutschland fällt das Wachstum dagegen deutlich geringer aus - dennoch können die meisten Mediengattungen auf Umsatzsteigerungen hoffen.

4. Die Schlacht um die Bundesliga-Verträge beginnt

Das Wettbieten um die TV-Milliarden ist offiziell eröffnet. Mit der Ankündigung der Ausschreibung hat die Fußball-Bundesliga den Milliarden-Poker am Montag mit dem ersten formal notwendigen Schritt gestartet. ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky erwartet "die größte Schlacht, die man je erlebt hat". Auch wenn die Abstimmung mit dem Bundeskartellamt noch nicht abgeschlossen ist, hat die Liga es eilig und will den Rechte-Verkauf noch vor der EM im Juni abgeschlossen haben.

5. Spotify knackt 30-Millionen-Nutzer-Marke

Der Musikdienst Spotify hat die Marke von 30 Millionen zahlenden Abo-Kunden erreicht. Gründer und Chef Daniel Ek bestätigte die vor gut einem Monat zunächst von der "Financial Times" genannte Zahl am Montag in einer Twitter-Nachricht. Er machte dabei aber keine Angaben zur Gesamtzahl der Nutzer.

6. Was die Verlage in Sachen Paid Content von Taylor Swift lernen können

Wenn es ein Thema gibt, das sich in den vergangenen Jahren tapfer auf dem Programm des Digital Innovators' Summit hält, dann ist es Paid Content. Das hat vor allem einen Grund, wie Laterpay-CEO Cosmin Ene formuliert: "Mit Paid Content ist es wie bei Jugend forscht. Jeder experimentiert, aber alle sind am Anfang." HORIZONT Online hat beim DIS 2016 mitgeschrieben und die Hypothesen von verschiedenen Playern eingefangen - darunter auch Stefan Betzold, Managing Director Digital bei "Bild".

7. Streit zwischen Apple und dem FBI schwelt seit 18 Monaten

"Bloomberg" dröselt den Streit zwischen Apple und dem FBI um die Verschlüsselung des iPhones in einem großen Hintergrundbeitrag auf und hat dabei herausgefunden, dass die Diskussionen bereits seit 18 Monaten andauern. Erst als das FBI Apple mit einem Gerichtsbeschluss zwingen wollte, bei der Entsperrung des Smartphones eines Attentäters zu helfen, wurde der Streit öffentlich. Jetzt wurde bekannt, dass das FBI den Fall möglicherweise ohne die Hilfe des Apfel-Konzerns lösen kann.


stats