HORIZONT Vor 9

Sechs Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

David Hein
Guten Morgen aus Frankfurt! Der Countdown läuft. Wir freuen uns darauf, Sie am Mittwoch und Donnerstag zum Medienkongress und unserem HORIZONT Award begrüßen zu dürfen. Bis dahin informieren wir Sie jetzt aber erst einmal wie gewohnt mit den Top-News am Morgen.

1. Das sind die großen Themen im Digital-Advertising-Jahr

Programmatic, Native Advertising und Content Marketing haben sich in den vergangenen Jahren zu einem Must-Have für Werbungtreibende entwickelt. Was ist nun der nächste Schritt, die nächste Stufe im Digital Advertising? Dieser Frage widmet sich Nick Hugh, Vice President EMEA bei Yahoo, in seinem Gastbeitrag für HORIZONT Online.

2. Das Rennen um die kreative Krone ist eröffnet

Auch wenn einige namhafte Agenturen das Thema Kreativranking mittlerweile ambivalent betrachten, ist die Mehrzahl immer noch mit dabei. Wie im Vorjahr fließen bei HORIZONT auch in diesem Jahr die 16 wichtigsten nationalen und internationalen Award Shows ins Kreativranking ein, das am Ende des Jahres veröffentlicht wird - mit einigen Veränderungen.

3. Neuer Name für AOL?

Im Mai vergangenen Jahres schluckte der US-Mobilfunkriese Verizon den Online-Dino AOL. Nun denkt AOL über einen neuen Markennamen nach. Das verriet Marketingchefin Allie Kline gegenüber Businessinsider.de. Dieser soll die Verbindung zu den verschiedenen Angeboten und Content-Portalen des Unternehmens besser reflektieren.

4. Netflix will deutsche TV-Serie ins Programm nehmen

Der Online-Videodienst Netflix will noch in diesem Jahr eine erste TV-Serie aus Deutschland ins Programm nehmen. "Wir sehen uns nach einer Sendung um, haben aber noch nicht das Richtige gefunden", sagte Netflix-Chef Reed Hastings der Deutschen Presse-Agentur am Rande der Internet-Konferenz DLD in München. Ob Krimi oder Komödie - Netflix sei aktuell für alle Genres offen.

5. SPD zeigt sexistischer Werbung die rote Karte

Die SPD will Werbung verbieten, die Frauen oder Männer herabwürdigt. Mit Hilfe des "Verbots geschlechterdiskriminierender Werbung" und anderer Maßnahmen wollen die Sozialdemokraten für mehr "Respekt im Alltag" und ein moderneres Geschlechterbild sorgen. Wie Spiegel Online aus einer Beschlussvorlage für die Klausur des SPD-Parteivorstands zitiert, will die SPD 2016 zu einem "Jahr für die Frauen" machen.

6. Uber geht in die Luft

Der umstrittene Fahrdienst-Vermittler weitet sein Geschäftsfeld aus. Wie Fortune.com meldet, testet der Taxi-Schreck nun in Zusammenarbeit mit Airbus die Vermietung von Hubschraubern. Mit seinem Dienst Chopper hat Uber bereits ein ähnliches Produkt im Angebot.




stats