HORIZONT Vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

© dfv
Guten Morgen aus Frankfurt. Der BGH in Karlsruhe beschäftigt sich heute mit einem seit Jahren andauernden Bierstreit. Die Richter prüfen, ob eine kleine Brauerei aus dem Allgäu ihr Bier als "bekömmlich" anpreisen darf oder nicht. Die meisten Brauereien verzichten mittlerweile auf gesundheitliche Werbeaussagen. Wir sind gespannt. Hier kommen die Top-Branchennews an diesem Morgen. 
Facebook-Chef Mark Zuckerberg hat sich nach Angaben von EU-Parlamentspräsident Antonio Tajani im Datenskandal um Cambridge Analytica bereit erklärt, persönlich im Europaparlament auszusagen. Zuckerberg werde so schnell wie möglich - möglicherweise schon in der kommenden Woche - nach Brüssel kommen, teilte Tajani am Mittwoch im Kurznachrichtendienst Twitter mitZwei Chefredaktionen sind beim Spiegel daran gescheitert, Print und Online zusammenzuführen. Seit 2015 sitzt Klaus Brinkbäumer am Steuer. Wie in dem komplizierten und streitbaren Haus üblich, steht auch er im Zentrum von Kritik und Gerüchten. Im Interview mit HORIZONT erklärt Brinkbäumer, wie er das Schicksalsprojekt gemeinsam mit der Geschäftsführung meistern willOptimistisch fürs Jahr 2018, eine gemischte Bilanz für 2017 und mehr Geld für Influencer Marketing. Die Jahresbilanz des Zentralverbands der deutschen Werbewirtschaft bietet Überraschendes. Der Werbemarkt insgesamt wächst in Deutschland - auf insgesamt rund 46 Milliarden Euro.  Die audio- und audiovisuellen Medien rechnen auch 2018 mit einem Zuwachs. Fernsehen geht von einem Plus der Nettowerbeumsätze von 1 bis 1,5 Prozent aus, Radio von 2,5 bis 3 Prozent. Prozentual am stärksten wachsen werden die Instream-Audio- und Video-Angebote. Das prognostiziert der Verband privater Rundfunk und Telemedien (VPRT) in seiner FrühjahrsprognoseEinige Wochen vor dem etablierten Wettbewerber Recma legt das ebenfalls in Paris beheimatete Marktforschungsinstitut Comvergence sein Ranking für die größten Mediaagenturen in Deutschland vor. An der Spitze steht auch bei Comvergence die Group-M-Tochter Mediacom. Sie betreute im vergangenen Jahr Einkaufs-Billings in Höhe von 1,76 Milliarden US-Dollar und hält damit einen Marktanteil von rund 13 Prozent.  Youtube benennt seinen werbefreien Bezahlkanal Youtube Red in Youtube Premium um. Das berichtet Recode. Der Preis steigt von 10 auf 12 Dollar. Youtube Premium beinhaltet auch die Nutzung des neuen Musik-Streamingdienstes Youtube Music Premium. Wer nur den Musikdienst nutzen möchte, bezahlt 10 Dollar im Monat. Mit einem radikal veränderten Konzept startet Mitte Juni in Hannover wieder die Cebit. Nur der Name und der Veranstaltungsort sind gleich geblieben, alles andere wurde in den vergangenen Monaten in Frage gestellt, weil der Bedeutungsverlust zuletzt enorm war. Herausgekommen sind neue Formate und eine veränderte inhaltliche Ausrichtung. Ein Überblick der wichtigsten NeuerungenCelebrity-Titel boomen - allein Gruner + Jahr wird zum Ende des Jahres vier Magazine im Portfolio haben, für die eine prominente Person Pate steht. Was macht den Reiz der Promi-Magazine aus? Henner Mamane, Geschäftsführer der Berliner Celebrity-Marketing-Agentur Think Out of the Box, ordnet den Trend gegenüber HORIZONT Online ein




stats