HORIZONT Vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

© dfv
Guten Morgen aus Frankfurt. Wir hoffen, Sie konnten das sommerliche Wetter am Wochenende genießen. Die neue Woche startet deutlich kühler und mit Gewittern. Da ist ein Arbeitsplatz im Trockenen doch auch nicht schlecht. Hier kommen die wichtigsten Branchennews für einen gut informierten Start in die Woche. 
Der Bremer Digitalspezialist Team Neusta führt erstmals das Ranking der Internetagenturen des BVDW an. Die Münchener Plan.net Gruppe kommt erneut auf Platz 2, Reply Digital Experience klettert von Rang 4 auf Rang 3. Mittlerweile erlösen die Top-30-Agenturen 85 Prozent des gesamten digitalen Honorarumsatzes der Top-60-Agenturen.  Procter & Gamble schaltet nach über einem Jahr Pause wieder Werbung bei Youtube. Das berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg. Das Unternehmen bestätigte die Rückkehr zu der Videoplattform. Allerdings werden P&G-Spots ausschließlich in Umfeldern zu sehen sein, die der Konsumgüterriese selbst freigegeben hat.  Neue Aufgaben für Karl-Thomas Neumann. Der ehemalige Opel-CEO zieht nach Kalifornien und beteiligt sich an einem Start-up für Elektroautos. Das berichtet die "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung".   Der Deutsche Werberat rügt fünf Unternehmen wegen ihrer sexistischen Werbung. Dabei fällt auf: Vier davon haben sich diesmal in der Po-Ebene verlaufen. Die Kombination von Po-Bildern mit Dienstleistungen und platten Sprüchen geht für das Selbstkontrolleinrichtung der deutschen Werbewirtschaft gar nicht.  Nach dem Messenger Telegram hat Russland offensichtlich weitere Internetdienste blockiert. Einem Bericht von Techcruch zufolge sind verschiedene Google-Dienste wie die Google-Suche, Gmail und Push-Benachrichtigungen für Android-Apps betroffen. Google bestätigte gegenüber Techcrunch, dass Nutzer in Russland Probleme haben, einige Dienste zu erreichenKonträre Thesen rund um die Hype-Disziplin Influencer-Marketing gibt es viele. Marina Kellner, Business Development Director DACH bei Indahash, beschäftigt sich täglich mit den Online-Meinungsmachern und hat ihre ganz eigenen Prognosen über die Zukunft der Werbeform entwickelt. Im HORIZONT-Interview spricht sie über die Vorteile von Micro-Influencern, Verlängerung des Contents und die Plattformen der Zukunft.  Zuletzt ging es mit den Viewability-Raten von Display- und Videowerbung leicht nach unten, jetzt zeigt der Trend wieder nach oben: Laut den Viewability Benchmarks des Ad-Verification-Anbieters Meetrics erreichen Display Ads in Deutschland mit 64 Prozent gar die höchste bisher gemessene Sichtbarkeitsrate. Der Verein Digitalcourage hat wieder die vermeintlich größten Datensünder mit dem Negativpreis "Big Brother Award" ausgezeichnet. Zu den Preisträgern gehört unter anderem Amazons smarter Lautsprecher Alexa in der Kategorie Verbraucherschutz. Außerdem wurden die Fraktionen von CDU und Grünen im hessischen Landtag für das geplante neue Verfassungsschutzgesetz mit dem Preis bedacht. 




Themenseiten zu diesem Artikel:
stats