HORIZONT Vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

   Artikel anhören
© dfv
Lust auf eine Prise Lokalpatriotismus, gewürzt mit einem Schuss Netzhumor? Bitteschön: Guten Morgen aus Frankfurt, der Stadt des DFB-Pokalsiegers 2018 - Stand jetzt. Und damit zurück in die reale Welt mit den Top-Branchennews an diesem Morgen!
Justizministerin Katarina Barley wünscht sich eine größere Meinungsvielfalt bei Facebook, um der Bildung von Echokammern und Filterblasen entgegenzuwirken. Dabei erwägt sie laut Tagesspiegel auch gesetzliche Vorgaben: "Eine Verpflichtung, dass Algorithmen pluralistischer ausgestaltet werden, halte ich für machbar und nicht schwierig", sagte Barley am Mittwochabend in Berlin.


Nach dem Rücktritt von WPP-Chef Martin Sorrell ist die zentrale Frage, wie es nun bei der weltgrößten Werbeholding weitergeht. Nicht wenige Akteure rechnen damit, dass der Muttergesellschaft großer Agenturnetzwerke wie Ogilvy, JWT, Y&R und Group M ein radikaler Kurswechsel bevorsteht, der auch zum Verkauf größerer Unternehmensteile führen könnteViel Lärm um nichts? Die geplanten spektakulären Vermarktungs- und Vertriebsallianzen der Großverlage Bauer, Burda und Funke scheinen vorerst geplatzt, ehe sie überhaupt geschmiedet wurden. Nun müssen und werden die Häuser andere Wege der Kooperation suchen. Vor dem Bundesgerichtshof beginnt in wenigen Minuten die Verhandlung über die Auseinandersetzung zwischen Axel Springer und dem Anbieter des Werbeblockers Adblock Plus, Eyeo. Axel Springer sieht sein Geschäftsmodell durch das Unterdrücken von Werbung auf seinen Internetseiten gefährdet und hält die Geschäftspraktiken von Eyeo für unlauter. Wir halten Sie über das Ergebnis auf dem Laufenden! Amazon hat die Marke von 100 Millionen Kunden für sein Prime-Programm geknackt, wie Firmenchef Jeff Bezos mitteilte. Es ist das erste Mal, dass Amazon konkrete Kundenzahlen für Prime mitteilt. Weltweit hätten die Prime-Nutzer im vergangenen Jahr mehr als 5 Milliarden Artikel bestellt. Amazon Prime war vor 13 Jahren als Gratisversand-Programm gestartet. Ist der deutsche Journalismus nach wie vor geprägt von "langweiligen politischen Dichotomien"? Im Interview mit HORIZONT Online sagt Ulf Poschardt, Chefredakteur der "Welt": "Die klugen Leute auch aus dem anderen politischen Spektrum haben kapiert, dass wir einfach nicht so weitermachen können wie bisher. Wir können nicht nach einer Gesäß-Geographie unsere Interessen sortieren, wir müssen rauskommen aus der Erwartbarkeit." Nach 15 Jahren zieht Gruner + Jahr den Stecker: Das Aus für die gedruckte Neon hat für viele entsetzte Reaktionen gesorgt. Als Begründung nannte der Verlag die fehlende wirtschaftliche Perspektive aufgrund der sinkenden Auflage. Und in der Tat: Schaut man sich die Entwicklung der verkauften Auflage über die Jahre an, ist der Schritt nur folgerichtig. Immer mehr Marken wollen sich sozialverantwortlich und nachhaltig positionieren. Doch die Bemühungen entpuppen sich als vordergründig marketingorientierte und unternehmensgesteuerte Initiativen, beobachtet Jaron Pazi, Country Manager DACH beim Umwelt-Start-up Treedom. In seinem Gastbeitrag für HORIZONT Online erklärt Pazi, wie Nachhaltigkeitsengagement richtig funktioniert - und warum es sich für Marken lohnt.
stats