HORIZONT Vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

© dfv
Guten Morgen aus Frankfurt. Heute Morgen heißt es noch einmal dick einpacken, in den kommenden Tagen erwarten uns dafür teilweise sommerliche Temperaturen. Im Südosten soll es am Sonntag bis zu 25 Grad warm werden. Beste Aussichten also für ein schönes Wochenende! Hier kommen die Top-Branchennews an diesem Morgen.
Twitter hat heimlich, still und leise seine bisherige Deutschland-Zentrale in Hamburg aufgegeben. Laut einem Bericht der Berliner Morgenpost sitzt in Hamburg lediglich noch ein "Kern-Team" von fünf Mitarbeitern, die in einem Coworking Space untergebracht sind. Der Plan, die Zahl der Nutzer in Deutschland signifikant zu steigern, gelte intern als gescheitert.  Ab Mittwoch könnte eine ganze Reihe von Radiosendern nicht mehr über UKW verbreitet werden. Das berichtet Die Welt. Hintergrund ist ein Streit zwischen Antennenbesitzern und Sendenetzbetreibern. Die ehemalige Telekom-Tochter Media Broadcast hatte sich im vergangenen Jahr von ihrem Antennengeschäft getrennt. Die neuen Eigner, darunter mehrere Finanzinvestoren, wollen nun höhere Preise durchdrücken.  Wenn Daten das neue Öl sind, dann ist der Cambridge-Analytica-Skandal das Deepwater Horizon der Datenindustrie. Doch nicht nur Facebook, das Internet insgesamt muss repariert werden, meint HORIZONT-Chefredakteur Volker SchützSie sind einfach unterzukriegen: Wieder einmal haben Sarah Harrison und Lisa-Marie Schiffner die erfolgreichsten Instagram-Werbeposts in ihrer jeweiligen Größenordnung geliefert. Welche Influencer ihnen auf den Fersen sind, hat Media-Part wie jeden Monat für HORIZONT Online ermitteltJetzt ist es offiziell. Seit Monatsbeginn ist Christian Löer neuer Marketing Direktor bei Jaguar Land Rover Deutschland. Der Manager kommt von Opel. Vorgänger Brian F. Fousse wird neuer Leiter Business & TransformationSchießen sich die Werbeagenturen gerade selbst ins Abseits? Phillip Schilling, seit 2007 Chef der Agentur Track (bis 2015 Rapp Germany), sagt im Interview mit HORIZONT Online: "Wir müssen uns viel stärker mit den wirtschaftlichen Ergebnissen unserer Maßnahmen beschäftigen. Tun wir das nicht, brauchen wir uns nicht zu wundern, wenn die Kunden sich von uns abwenden."  Werbeunterdrücker und Werbeverteidiger sehen den "Konkurrenten" Google Chrome gelassen. Die Downloadzahlen von Adblock Plus sind laut Eyeo "ungebrochen hoch". Die Anbieter von Adblockern positionieren sich mehr denn je als Sub-Vermarkter. Dahinter steht ein ganz bestimmtes CredoDigitale Außenwerbung ist unübersehbar bereits heute ein wichtiges Medium für eine breite Kundenansprache. Neue technische Möglichkeiten werden Digital-Out-of-Home-Werbung (DOOH) künftig noch attraktiver machen, glaubt Günter Lewald. In seinem Gastbeitrag für HORIZONT Online stellt der geschäftsführende Gesellschafter von B+D Communications vier Thesen zur Zukunft von DOOH auf



stats