HORIZONT Vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

© dfv
Guten Morgen aus Frankfurt. Wenn auf der Straße ausschließlich an Frauen Blumen verteilt werden, ist Weltfrauentag. Mit der #MeeToo-Bewegung hat das Thema Gleichberechtigung zuletzt wieder neuen Schwung bekommen. Ansonsten gilt unverändert das Zitat der ehemaligen EU-Kommissarin Viviane Reding: "Solange wir einen Frauentag feiern müssen, bedeutet das, dass wir keine Gleichberechtigung haben." Hier kommen die wichtigsten Branchennews an diesem Morgen. 
Für Axel Springer zahlt sich der Ausbau des Internet-Geschäfts aus. Im vergangenen Jahr profitierte der Medienkonzern von einem starken Wachstum der Digitialgeschäfte wie Stellen- und Immobilienanzeigen im Netz. Der Umsatz legte im vergangenen Jahr um rund acht Prozent auf 3,56 Milliarden Euro zu, wie das Unternehmen am Donnerstag in Berlin mitteilte

Vor einigen Tagen hat die weltweite Initiative Free The Bid ihre Aktivitäten in Deutschland aufgenommen. Bei der Aktion geht es darum, dass bei Pitches um Werbefilmaufträge verstärkt auch weibliche Regisseure angefragt werden. Zum Weltfrauentag hat sich HORIZONT in der Branche umgehört und präsentiert zehn der besten Werbefilmerinnen aus DeutschlandSeit Frühsommer 2017 ist die Serviceplan-Gruppe auch in Berlin mit ihrer Digitalmarke Plan.Net präsent. Bislang wurde der Ableger von den Verantwortlichen am Stammsitz in München mitgesteuert. Jetzt bekommt die Agentur einen eigenen Geschäftsführer – und der ist kein UnbekannterMarc Pritchard sorgt mal wieder für Gesprächsstoff. Vorige Woche hat der Marketingchef von Procter & Gamble seinen 2017 vorgestellten 5-Punkte-Plan für digitales Marketing bilanziert und neue Forderungen unter anderem für die Zusammenarbeit mit Agenturen erhoben. Diese werden jetzt im Detail bekannt. So verlangt der Manager, dass die Agenturen ihre kreativen Kompetenzen stärken. Anfang vergangener Woche machte der Smoothie-Hersteller True Fruits mit einer Sonderedition im Marlboro-Look von sich reden. Nach HORIZONT-Informationen hat der Tabakkonzern dem selbsternannten "Saftladen" inzwischen eine Unterlassungserklärung geschickt. Das Bonner Unternehmen beendete daraufhin die Aktion -  allerdings nicht ohne eine letzte Stichelei in Social MediaProgrammatic Advertising erobert den Werbemarkt. Doch wird das Versprechen, Mediennutzer zum richtigen Zeitpunkt mit der für sie persönlich relevanten Markenbotschaft erreichen zu können, auch eingehalten? Der Retail-Media-Vermarkter Otto Group Media und Mastercard haben mit einer gemeinsamen Kampagne die Probe aufs Exempel gemacht. Die Ergebnisse sind bemerkenswertElf Jahre arbeitete Nathalie Wappler-Hagen für die SRG, bevor sie 2016 als Programmchefin von Zürich zum MDR nach Halle wechselte. Die 50-Jährige kennt also die Rundfunksysteme und Mentalitäten beider Länder. Nach dem deutlichen Votum gegen die Volksinitiative "NoBillag" sagt sie, eine Grundsatzdebatte über den öffentlich-rechtlichen Rundfunk wäre auch in Deutschland begrüßenswert. In den vergangenen Wochen sorgte die neue Social-App Vero für mächtig Wirbel im Netz - nicht zuletzt durch die Empfehlungen von Influencern. Auch wenn der Hype inzwischen deutlich abgeflaut ist, stellen sich die Nutzer noch immer die Frage: Kann Vero tatsächlich das neue Instagram werden? Genau dazu hat die Social Media Agentur Inpromo die befragt, die sich damit gut auskennen: Influencer.


stats