HORIZONT Vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

© dfv
Guten Morgen aus Frankfurt. Ist das kalt da draußen! Minus 7 Grad zeigt das Thermometer hier in Mainhattan, im Süden Deutschlands wurden in der Nacht sogar minus 20 Grad erreicht. Und morgen soll es noch mal kälter werden. Packen Sie sich auf dem Weg ins Büro also gut ein! Hier kommen die wichtigsten Branchennews zum Start in die Woche.
Heimat Hamburg bekommt einen neuen Beratungschef. Nachfolger von Tobias Jung, der innerhalb der Gruppe aufsteigt und die Führung von TBWA Deutschland übernimmt, wird Lars Trzebiatowsky. Der 50-Jährige steigt Mitte März bei seinem neuen Arbeitgeber ein. Bis Ende vorigen Jahres war er Geschäftsführer bei Thjnk Hamburg. Der Telekommunikationskonzern Vodafone will sein Geschäft mit der Autoindustrie enorm ausbauen. "Autonomes Fahren und die Infrastruktur dafür haben eine große strategische Bedeutung für Vodafone", so Deutschland-Chef Hannes Ametsreiter gegenüber dpa. Das Auto wird sich laut Ametsreiter zu einem Smartphone auf vier Rädern wandeln - und Vodafone will jede Karosse künftig mit einer SIM-Karte ausstatten. Vergangene Woche stieg General Atlantic als Investor der E-Commerce-Sparte bei Pro Sieben Sat 1 ein. Im Gespräch mit dem Handelsblatt (Paid) betont Deutschland-Chef Jörn Nikolay, dass er hohe Erwartungen an das Engagement hat: "Unser vorrangiges Ziel ist Umsatzwachstum. Damit schaffen wir Werte", so Nikolay. Demnach soll die Sparte jährlich um 30 Prozent wachsen. Oliver Handlos ist seit Anfang des Jahres Geschäftsführer Kreation bei Scholz & Friends Berlin. Davor arbeitete er in den USA, bereits zum zweiten Mal nach einer zwischenzeitlichen Rückkehr nach Deutschland. In seinem Antrittsinterview mit HORIZONT spricht er darüber, wie er deutsche Kreation internationaler machen will - und warum es sinnlos ist, in den USA einen Ableger zu gründen. Seit Marc Pritchards Brandrede gegen "weitgehend unwirksame Online-Werbung" ist klar, dass Procter & Gamble zu den besonders anspruchsvollen Kunden für Targeting-Dienstleister gehört. Einer dieser Dienstleister ist Mediamath. Im Interview erklärt Mediamath-Manager Viktor Zawadzki, warum er mit den hohen Ansprüchen seines Kunden kein Problem hat. Wie ist es eigentlich, wenn man nach 20 Jahren in klassischen Kreativagenturen ins "feindliche" Lager überläuft und im digitalen Kosmos von IBM arbeitet? Aperto-Kreativdirektorin Sandra Schilling hat diesen Schritt gewagt. Im Gastbeitrag auf HORIZONT Online stellt sie fest, dass es auch in einer Welt, in der sich alles um Innovationen und Daten dreht, vor allem auf eines ankommt: Storytelling. Die New Yorker Vorzeigeagentur Droga 5 entlässt in ihrem Hauptquartier 40 Mitarbeiter, was fünf Prozent der Belegschaft entspricht. Das berichtet AdAge. Der Grund für die Stellenstreichungen sei demnach, dass mit Tencent und Mattress Firm zwei Kunden ihre Zusammenarbeit mit der Agentur deutlich eingedampft haben. Anfang des Jahres musste mit Ted Royer bereits der weltweite Kreativchef von Droga 5 seinen Hut nehmen.
Am 2. März schickt Madsack die dritte Ausgabe des Fußball-Talks "Sportbuzzer Fantalk 3.0" auf Sendung. Mit prominenten Gästen, reichweitenstarken Kooperationen und interaktiven Show-Elementen hat die Sendung einiges zu bieten - aber kann sie sich auch in der fragmentierten Sportmedien-Welt durchsetzen? Sportbuzzer-Chef Marco Fenske erklärt, welche Ziele Madsack mit dem Format verfolgt.



stats