HORIZONT Vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

© dfv
Guten Morgen aus Frankfurt. Der Sport verbindet Völker. Heute geht es bei den ersten direkten Verhandlungen zwischen Nord- und Südkorea seit zwei Jahren unter anderem um die Frage, ob Sportler aus Nordkorea an den Olympischen Winterspielen im Nachbarland teilnehmen können. Wir drücken die Daumen. Hier kommen die wichtigsten Branchennews an diesem Morgen. 
Bislang waren die Bezahllösungen von Google Nischenprodukte. Android Pay war in Deutschland noch nicht einmal verfügbar. Nun führt der Konzern seine Bezahldienste unter dem schlichten Namen Google Pay zusammen. Das neue System soll auch unabhängig von Smartphones funktionieren.  Nachdem Snap im vergangenen Jahr in Hamburg das erste Deutschland-Büro eröffnete, läuft die Mitarbeitersuche auf Hochtouren. Ein prominenter Neuzugang kommt nun von Jung von Matt: Liane Siebenhaar, zuvor als Director Digital Strategy bei der Agentur tätig, hat bei Snap als Kreativstrategin angeheuertApple hat seine Maßnahmen zum Kinder- und Jugendschutz verteidigt. Eltern hätten bereits seit rund zehn Jahren die Möglichkeit, die Smartphone-Nutzung ihrer Kinder zu kontrollieren, teilte das Unternehmen mit. Zwei große Fonds hatten Apple aufgefordert, sich stärker im Bereich Jugendschutz zu engagieren und Forschungen zu den negativen Folgen von Smartphone-Sucht zu finanzierenDer langjährige Spiegel-Chefredakteur Johannes K. Engel ist tot. Er sei am 4. Januar im Alter von 90 Jahren in Hamburg gestorben, teilte der Spiegel am Montagabend mit. Engel hatte seit 1947 für das Nachrichtenmagazin gearbeitet und von 1962 bis 1987 die Spiegel-Redaktion geleitet.  Neues Jahr, neue Trends: Stefan Klimek, Global Vice President Finance, HR & Commercial bei dem Technologie-Dienstleister für Native Advertising Plista, wagt einen Blick in die Glaskugel des Online-Marketings. Dabei macht er vier zentrale Trends aus, die im Jahr 2018 wichtig werdenDen Deutschen wird ja oftmals ein Hang zur Technophobie unterstellt. Einer aktuellen Auswertung des Digitalverbands Bitkom nach zu urteilen, kann davon zumindest beim Thema Künstliche Intelligenz (KI) aber keine Rede sein. Demnach würde die Mehrheit der Deutschen in bestimmten Situationen eher der Entscheidung einer KI als der eines Menschen vertrauenDie in Köln beheimatete PR-Agentur Oliver Schrott Kommunikation eröffnet im März 2018 ein Büro in San Jose. Die Stadt befindet sich im Silicon Valley - und damit in unmittelbarer Nähe zu Unternehmen wie Google, Facebook und Apple. Von dem neuen Standort aus will OSK Kontakte zu Start-ups, Influencern und den Meinungsführern der Hightech-Branche knüpfen, wie die Agentur mitteiltDonald Trump hat seine Arbeitszeit verkürzt. Einem Bericht der Nachrichten-Webseite Axios zufolge verbringt der US-Präsident die als "Executive Time" deklarierte Spanne von 8 bis 11 Uhr vor allem im Wohnbereich des Weißen Hauses mit Twittern und dem Verfolgen von Nachrichtensendungen. Erst danach stehen die ersten Arbeitstreffen auf dem Programm. 



stats