HORIZONT Vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

© dfv
Guten Morgen aus Frankfurt! Die politische Lage heute Morgen ähnelt sehr der Jamaika-Flagge: Schwarz und Grün sind weit auseinander und Gelb durchkreuzt alles. Was die Marketing-Welt heute Morgen beschäftigt, gibt es hier zu lesen. Starten Sie gut in die Woche.

1. Vorstandschef Thomas Ebeling verlässt Pro Sieben Sat 1

Die Tage von Thomas Ebeling als Vorstandschef von Pro Sieben Sat 1 sind gezählt. Ebeling wird das Unternehmen vorzeitig verlassen. Der 58-Jährige, der kürzlich nach einer umstrittenen Äußerung zum TV-Publikum in die Kritik geraten war, wird den Münchner TV-Konzern bereits Ende Februar 2018 verlassen. Sein Vertrag läuft eigentlich noch bis Mitte 2019.

2. Facebook testet Tool mit Publisher-Informationen

Facebook startet eine weitere Maßnahme, um von Nutzern und Werbekunden als vertrauenswürdiges Nachrichtenumfeld wahrgenommen zu werden: Nachdem das soziale Netzwerk  bereits ein Feature gestartet hatte, um zusätzliche, kontextbezogene Informationen zu Nachrichten-Artikeln zur Verfügung zu stellen, folgt nun ein Test mit Informationen zu dem Publisher, so genannte Trust Indikatoren.

3. Deutschlandradio-Intendant für Erhöhung des Rundfunkbeitrags

Deutschlandradio-Intendant Stefan Raue plädiert für eine moderate Erhöhung des Rundfunkbeitrags, die steigende Kosten ausgleicht. Andernfalls müssten sich die Sender einschränken, warnt Raue. Der Rundfunkbeitrag für alle öffentlich-rechtlichen Angebote ist bis 2020 auf monatlich 17,50 Euro pro Haushalt festgelegt.

4. Über den Sinn und Unsinn von Content Marketing

Es gibt kaum ein Unternehmen oder eine Agentur, die nicht auf den Hype Content Marketing aufgesprungen sind. Doch ist es wirklich sinnvoll, soviel Content wie möglich für eine Marke zu produzieren, wie es so häufig passiert? Hubertus von Lobenstein hat da so seine Zweifel. In seinem Gastbeitrag für HORIZONT Online appelliert er an Marketer und Kreative, sich wieder auf die "Big Idea" statt auf den Kanal zu konzentrieren.

5. Sponsor Adidas droht Fifa wegen Korruption mit Konsequenzen

Die Korruptionsfälle bei der Fifa haben Adidas-Vorstandschef Kasper Rorsted auf den Plan gerufen. In der "BamS" warnte er den Weltfußballverband: "Wenn ein Partner verurteilt wird, dann haben wir ein Problem damit. Das müssen wir dann lösen." Adidas kündigte 2016 nach Korruptionsfällen bereits den Ausrüstervertrag mit dem Welt-Leichtathletikverband IAAF.

6. Werbefilmer fordern mehr Professionalität auf allen Seiten

Die Werbefilmer müssten eigentlich jubeln, denn der Bedarf an Bewegtbild-Kommunikation war nie höher. Dennoch herrscht Unsicherheit und Unzufriedenheit über Inhouse-Produktionen von Agenturen sowie das Pitch-Gebaren und die Ahnungslosigkeit vieler Kunden. Beim HORIZONT-Roundtable diskutierten die unterschiedlichen Parteien über die veränderten Anforderungen und Erwartungen.

7. Douglas-Chefin Tina Müller will Frauenquote für Vorstände

Früher sei sie gegen eine Frauenquote gewesen, mittlerweile ist sie dafür. Tina Müller, früher bei Opel Marketing-Vorstand und seit Anfang des Monats Chefin bei Douglas, fordert im Interview mit der Rheinischen Post nun eine Frauenquote für operative Vorstandsgremien. In der Douglas-Hauptverwaltung in Düsseldorf sei das Geschlechter-Verhältnis 50:50.

8. Wie die Deutsche Post On- und Offlinewelt verbindet

Dialogmarketing gilt in der Branche bei manchem Entscheider als etwas, das aus der Zeit gefallen ist. Doch das könnte sich als Fehleinschätzung erweisen. Die Deutsche Post DHL Group arbeitet hier mit Hochdruck daran, die Online- und Offlinewelt miteinander zu verschmelzen. Wie das geht und warum das wichtig ist, verrät Ralph Wiechers im Gespräch mit HORIZONT.


stats