HORIZONT Vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

© Ingo Rentz
Guten Morgen aus Frankfurt. Donald Trump hat mit seinen Äußerungen über vermeintliche schlimme Ereignisse in Schweden mal wieder für Verwunderung gesorgt. Das Netz reagiert mit dem hübschen Hashtag #LastNightInSweden. Wir wünschen Ihnen einen humorvollen Start in die neue Arbeitswoche.

1. Accenture übernimmt Sinner Schrader

Die großen Beratungsunternehmen machen sich zunehmend im Agentur-Business breit. Nach der Übernahme von Aperto und Ecx.io durch IBM und dem Frontalangriff von SAP im Media-Geschäft baut nun auch Accenture sein Standbein im Werbemarkt aus. Die Beratungsfirma übernimmt mit Sinner Schrader einen der renommiertesten deutschen Digitaldienstleister


2. Kraft Heinz zieht Übernahmeangebot für Unilever zurück

Der US-Lebensmittelriese Kraft Heinz hat sein milliardenschweres Übernahmeangebot für den britisch-niederländischen Konsumgüterkonzern Unilever nach nur zwei Tagen wieder zurückgezogen. Das teilten die Unternehmen am Sonntag in einer gemeinsamen Mitteilung mit. Unilever hatte den Übernahmeversuch bereits als zu niedrig zurückgewiesen. 

3. Amazon will 2000 neue Stellen in Deutschland schaffen

Der Versandhändler Amazon will in Europa in diesem Jahr 15.000 neue Stellen schaffen. Allein in Deutschland sollen 2000 neue Arbeitsplätze entstehen, teilte das Unternehmen am Montag mit. Der weltweit größte Onlinehändler wächst rasant. In den USA will das Unternehmen 100.000 Menschen neu einstellen. 

4. Strategiechef Simon Thun kehrt Saatchi & Saatchi den Rücken

Die Agentur Saatchi & Saatchi verliert ihren Strategiechef Simon Thun. Der Consultant, der seit 2014 für die Publicis-Tochter tätig war, hat sich entschlossen, eine neue Aufgabe außerhalb der Gruppe zu übernehmen. Wo das sein wird, ist noch nicht bekannt. Nur so viel: Der Agenturbranche bleibt Thun erhalten. Seinen neuen Job wird er Anfang April antreten. 

5. Dax-Vorstände sind Social-Media-Muffel

Fast alle Vorstände der im Dax gelisteten Unternehmen meiden Twitter. Von den Vorstandschefs der 30 Dax-Unternehmen hat einzig und allein SAP-Chef Bill McDermott einen Twitter-Account. Auch in den anderen sozialen Netzwerken wie Xing oder LinkedIn halten sich die Konzernbosse zurück. Das geht aus einer Untersuchung der Managementberatung Oliver Wyman hervor.

6. Uniquedigital-Manager Reza Malek widerspricht Paul Vogler

In seinem Gastbeitrag für HORIZONT Online ging Paul Vogler vergangene Woche hart mit der aktuellen Generation der Agenturchefs ins Gericht. Woran es fehle, sei "eine Vision für die Ziele der Agentur und für ihre Positionierung". Hinzu kämen "extreme Nachwuchsprobleme". Reza Malek sieht das anders. Der Geschäftsführer von Uniquedigital antwortet in seinem Gegenkommentar: "Der Krieg um Talente existiert nicht"

7. Wunderman-CEO Joachim Bader will "Dornröschenschlaf" der Agentur beenden

Seit Anfang Oktober 2016 steht Joachim Bader als CEO Central Europa an der Spitze von Wunderman im deutschsprachigen Raum. Der Posten wurde extra für ihn geschaffen. Bislang hat man nicht viel darüber gehört, wie der neue Chef die WPP-Agentur sieht und was er mit ihr vorhat. Jetzt äußert sich der frühere Sapient-Manager erstmals im Interview mit HORIZONT zu seinen Plänen

8. Snapchat verliert Anzeigenmanager Sriram Krishnan

Snapchat verliert kurz vor seinem Börsengang einen seiner wichtigsten Anzeigenmanager. Sriram Krishnan, einst bei Facebook für den Aufbau der Werbeplattform Facebook Audience Network zuständig, kehrt der Hype-App den Rücken. Auf Twitter stellte Krishnan klar, dass seine Kündigung rein private Gründe hat, berichtet Techcrunch.


stats