HORIZONT Vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

© Ingo Rentz
Guten Morgen aus Frankfurt. Der 51. Super Bowl ist Geschichte. Nach einer denkwürdigen Aufholjagd setzten sich die New England Patriots mit 34:28 nach Verlängerung gegen die Atlanta Falcons durch - es war die erste Overtime überhaupt in einem NFL-Finale. Für alle, die nach dieser langen und spannenden Sportnacht noch müde sind, haben wir den perfekten Wachmacher: Hier kommen unsere wichtigsten Branchennews zum Start in die Woche.

1. "Spiegel"-Cover mit Trump als Henker sorgt für Diskussionen

Mit seinem neuen Titelbild zu Donald Trump hat "Der Spiegel" in den USA Diskussionen ausgelöst. Die Illustration zeigt den US-Präsidenten als Henker der Freiheitsstatue: In der einen Hand hält er deren abgetrennten blutenden Kopf, in der anderen Hand ein Messer. Die Reaktionen der US-Medien reichen von "atemberaubend" bis "schockierend". "Spiegel"-Chefredakteur Klaus Brinkbäumer verteidigt das polarisierende Cover derweil: "Es zeigt, worum es geht: Demokratie, Freiheit und Menschrechte."

2. Rechtsstreit zwischen VG Media und Google geht in die nächste Runde

Seit Jahren streiten deutsche Verlage mit Google übers Leistungsschutzrecht. Es geht um die Frage, wie lang die Auszüge aus Artikeln sein dürfen, die in der Suchmaschine zu sehen sind. Nachdem die Verleger vor der Kartellkammer in Berlin zuletzt eine Niederlage einstecken mussten, wird der Rechtsstreit laut "Handelsblatt" (Paid) nun vorm Landgericht Berlin fortgesetzt.

3. Das sind die 20 erfolgreichsten Tech-Brands auf Instagram

Für Tech-Marken kann sich das Engagement auf Instagram durchaus lohnen. Immerhin erreichen Unternehmen dort durch visuellen Content auch Zielgruppen, die nicht vorrangig an Technik interessiert sind. HORIZONT Online zeigt die 20 Tech-Brands, die auf Instagram den besten Job machen.

4. 74 Prozent aller Marken weltweit sind überflüssig

Es ist ein Ergebnis, das auch in Deutschland für Diskussionen sorgen wird: Laut der aktuellen Studie Meaningful Brands der Havas Group sind weltweit 74 Prozent aller Marken überflüssig und 60 Prozent des produzierten Contents nicht relevant. Die wichtigsten Marken der Welt sind laut dem Ranking: Google, Paypal und WhatsApp.

5. "Breitbart" verliert 818 Werbekunden

Die andauernden Diskussionen um "Breitbart" kommen die rechtspopulistische US-Plattform teuer zu stehen. Wie der "Independent" berichtet, haben in den letzten Monaten insgesamt 818 Unternehmen ihre Werbeverträge mit "Breitbart" aufgekündigt - darunter unter anderem Kelloggs, BMW, Visa, T-Mobile und Lufthansa.

6. Air Berlin stürzt beim Markenwert um 40 Prozent ab

Der erste Monat des neuen Jahres ist vorüber. In der ersten Monatsanalyse des HORIZONT Brand Tickers 2017 steht die Deutsche Börse mit einem Plus von 34 Prozent an der Spitz des Rankings. Den stärksten Verlust erleidet Air Berlin: Der Markenwert der schlingernden Airline verliert 40 Prozent.

7. McFit fällt mit wohlgeformten Hinterteilen bei Zuschauern durch

"Wir sind der Arsch, nach dem du dich umdrehst", lautete der Spruch, mit dem McFit derzeit um Neukunden wirbt. Auch wenn in dem Spot ausschließlich wohl geformte Hinterteile zu sehen sind: Profitieren konnte die Fitnesskette von dieser Art der Kundenansprache nicht. Wie der von Yougov exklusiv für HORIZONT Online erstellte Werbecheck zeigt, kam die McFit-Kampagne bei den Zuschauern nicht sonderlich gut an.

8. Alle Super-Bowl-Spots zum Anschauen

Der 51. Super Bowl in der vergangenen Nacht hatte es wahrlich in sich - auf dem Feld genauso wie bei der Halbzeitshow mit Lady Gaga und in den Werbeblöcken während der Spielviertel. "AdAge" zeigt alle ausgestrahlten Big-Game-Commercials - vom den am besten bis zu den am schlechtesten bewerteten Spots.


stats