HORIZONT Vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

© Ingo Rentz
Guten Morgen aus Frankfurt. Endlich Freitag - und dann ist heute auch noch der Tag des Schokoladenkuchens. Fehlt zum perfekten Start ins Wochenende nur noch eines: unsere wichtigsten Branchennews am Morgen.

1. Deutsche Telekom lässt um Media-Etat pitchen

Die Deutsche Telekom steht nicht im Ruf, ihren Agenturen häufiger Pitches zuzumuten als unbedingt nötig. So ist Mediacom beispielsweise seit 2002 für Planung und Einkauf zuständig, seit 2004 als alleiniger Betreuer. Ob diese langjährige Media-Ehe noch eine Zukunft hat, ist allerdings offen. Wie ein Sprecher gegenüber HORIZONT Online bestätigt, hat die Telekom ihren Media-Etat neu ausgeschrieben.

2. Arthur Sadoun wird Nachfolger von Publicis-Chef Maurice Lévy

Die Werbeholding Publicis bekommt einen neuen Chef. Arthur Sadoun, der bislang an der Spitze der Werbeagentursparte Publicis Communications steht, wird Nachfolger von Chairman und CEO Maurice Lévy. Die Staffelübergabe erfolgt am 1. Juni. Zeitgleich soll Lévy, der seit 30 Jahren an der Spitze von Publicis steht, als Chairman in den Aufsichtsrat einziehen.

3. Smartphone-Suche und Youtube treiben Google-Geschäft

Die Internet-Suche auf Smartphones und Werbung auf Youtube sorgen weiter für schnelles Wachstum bei Alphabet. Der Umsatz des Google-Mutterkonzerns wuchs im vergangenen Quartal im Jahresvergleich um 22 Prozent auf gut 26 Milliarden Dollar (24,2 Milliarden Euro). Die Werbeerlöse stiegen um 17 Prozent auf 22,4 Milliarden Dollar und machen nach wie vor den Löwenanteil des Alphabet-Geschäfts aus.

4. Audi vergibt globalen Social-Media-Etat an We Are Social

Seit Monaten wurde gepitcht, jetzt hat sich Audi entschieden: Der internationale Social-Media-Etat der Premiummarke geht an We Are Social. Die globale Digitalagentur konnte sich in einem mehrstufigen Auswahlverfahren gegen mehrere Wettbewerber durchsetzen. Großer Verlierer ist Razorfish, das nach dem Digital- nun auch den Social-Media-Etat verliert.

5. Philips-Marketer Schönen zur Digital-Debatte: "Man könnte durchaus einen digitalen Rausch vermuten"

Hans-Christian Schwingen, Chief Brand Officer der Deutschen Telekom, hat kürzlich auf dem Deutschen Medienkongress Unternehmen kritisiert, die zu viel Geld in die digitale Kommunikation stecken. Jetzt antwortet darauf ein Marketing-Mann, der mehr als die Hälfte seiner Werbegelder digital investiert. Thomas Schönen von Philips gibt zwar seinem Kollegen in Teilen Recht. Trotzdem ist die Erhöhung der Digitaletats schon fest eingeplant.

6. Wall-Decaux-Chef Andreas Prasse will 2017 vor allem in IT investieren

Wall Decaux rüstet sich für die Zukunft: Im Video-Interview mit HORIZONT Online verkündet Wall-Chef Andreas Prasse, in diesem Jahr vor allem in Daten und IT investieren zu wollen. Der Außenwerber hatte das vergangene Jahr mit einem Wachstum von acht Prozent abgeschlossen.

7. Samsung-Manager Lekic: "Virtuelle Realität wird so alltäglich wie googeln"

Video-on-Demand hat die Bewegtbild-Branche massiv umgekrempelt - einen Wandel in ähnlichem Ausmaß erwartet Samsung für die Zukunft durch virtuelle Realität. Bis 2020 werde allein in Deutschland der Umsatz mit VR eine Milliarde Euro erreicht haben, prognostiziert Samsung-Manager Sascha Lekic am Rande des NewTV Summit des Digitalverbands Bitkom: "Die Nutzung von VR wird so alltäglich werden, wie im Internet zu googeln."

8. Diese Marken treten beim Super Bowl LI auf

Am 5. Februar geht der 51. Super Bowl in Houston über die Bühne. Anders als in den Vorjahren halten sich gut eine Woche vor dem Megaevent viele Marken mit ihren Teaserkampagnen und Big-Game-Spots noch zurück. "Business Insider" gibt eine stetig aktualisierte Übersicht über alle Werbungtreibenden, die in diesem Jahr beim Super Bowl dabei sind.


stats