HORIZONT Vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

   Artikel anhören
© Ingo Rentz
Guten Morgen aus Frankfurt. Wussten Sie, dass es bei den diesjährigen Oscars eine kleine Zäsur gibt? Mit "Pearl" ist zum ersten Mal ein VR-Film für den begehrten Preis nominiert. Und der ist tatsächlich großes Kino - auch ohne VR-Brille. Starten Sie gut informiert in den Tag mit unseren Top-News am Morgen.

1. Wie der "Stern" mit dem Gabriel-Scoop seine Wettbewerber düpierte

Mit seiner "Rücktritt"-Titelgeschichte über den SPD-Politiker Sigmar Gabriel hat "Stern"-Chefredakteur Christian Krug nicht nur den Scoop des jungen Wahljahres gelandet, sondern auch bei Timing und Inszenierung der Story alles richtig gemacht. Ein Medienkrimi mit einem Sieger – und ein paar Verwunde(r)ten anderswo.

2. Das sind die relevantesten Marken in Deutschland

Welche Marken haben für die Deutschen wohl die höchste Relevanz? Heimische Klassiker wie Mercedes-Benz, Nivea oder DM etwa? Weit gefehlt! Glaubt man einer repräsentativen Umfrage der Marken- und Strategieberatung Prophet, dann liegen hierzulande mit Amazon, Apple und Google drei US-Konzerne vorn. Und Deutschland ist in dieser Hinsicht alles andere als ein Einzelfall.

3. Attacke auf Snapchat: Jetzt testet auch Facebook eine Story-Funktion

Jetzt macht Facebook richtig Druck auf Snapchat. Nachdem der Konzern die bei Snapchat so populär gewordene Story-Funktion vergangenens Jahr kopierte und in seine Bilder-App Instagram integrierte, soll nun Medienberichten zufolge offenbar auch Facebook selbst dieses Feature testen.

4. Telekom sichert sich Live-Rechte an 3. Fußball-Liga

Die Telekom zeigt ab der Saison 2018/19 alle Spiele der 3. Liga live in ihrem kostenpflichtigen Entertain-Angebot. Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, wird der aktuelle Rechteinhaber ARD ab 2018 nur noch zwei bis drei Partien pro Spieltag live zeigen – und hat zudem die Highlight-Rechte.

5. Video-Interview: ARD-aktuell-Chef Kai Gniffke will nicht der Schnellste sein

In den vergangenen Monaten musste sich die ARD einige Kritik wegen ihrer (Nicht-)Berichterstattung bei Breaking-News-Lagen gefallen lassen - und Kai Gniffke ist derjenige, der für den Sender in der Regel den Kopf hinhält. Im Video-Interview erklärt der Chefredakteur von ARD-aktuell, warum für ihn Schnelligkeit in Zeiten des Terrors nicht das Wichtigste ist.

6. Warum anno 2017 eben doch nicht jeder Content kann

Vor gut zwei Wochen hatte Publicis-Media-Chef Frank-Peter Lortz im HORIZONT-Interview eine Content-Marketing-Offensive angekündigt - und erklärt, als Media-Network schon jetzt alles besser zu können als die Content-Platzhirsche C3 und Territory. In seinem Gastbeitrag bei HORIZONT Online richtet sich der Markenberater Johannes Ceh direkt an Lortz und erläutert, warum es ein Irrglaube ist, dass anno 2017 jede Agentur Content kann.

7. Die Dmexco soll deutscher werden

Der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) will sich stärker bei der inhaltlichen Ausrichtung der Dmexco engagieren. Die digitale Leitmesse habe sich in den vergangenen Jahren zwar hervorragend entwickelt, lobt BVDW-Präsident Matthias Wahl im Gespräch mit HORIZONT. Jedoch: "Die Dmexco muss wieder stärker deutsche Themen berücksichtigen."

8. Vertrauen in die Medien wächst - aber das Misstrauen auch

In einer repräsentativen Studie des Instituts Ifak im Auftrag der Universität Mainz gaben Ende vergangenen Jahres 24 Prozent der Befragten an, den Medien eher nicht oder überhaupt nicht zu vertrauen. 2008 waren es nur 9 Prozent. Auf der anderen Seite gaben 40 Prozent der Befragten an, den Medien eher oder sogar voll und ganz zu vertrauen. Das waren 2008 nur 29 Prozent.
stats