HORIZONT Vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

© Ingo Rentz
Guten Morgen aus Frankfurt. Heute startet der Überraschungserfolg "La La Land" in den deutschen Kinos. Das Musical-Drama über zwei Träumer gewann in den USA bereits über 100 Auszeichnungen und sahnte bei den Golden Globes gleich sieben Preise ab. Weniger Illusionen, dafür aber echte Fakten gibt es bei HORIZONT vor 9. Starten Sie gut in den Tag mit den wichtigsten News der Branche.

1. Facebook startet nach Fake-News-Kritik Journalismus-Projekt

Facebook startet nach heftiger Kritik an der Verbreitung von gefälschten Nachrichten im US-Wahlkampf ein Journalismus-Projekt. Unter anderem sollen gemeinsam mit Medienunternehmen neue Nachrichten-Produkte entwickelt werden, erklärte das weltgrößte Online-Netzwerk am Mittwochabend. Mit dabei ist Axel Springers "Bild".

2. Trump beschimpft CNN-Reporter als "Fake News"

Zum ersten Mal seit Monaten lud der designierte US-Präsident Donald Trump gestern zur Pressekonferenz ein. Wie so oft reagierte er dabei besonders sensibel: So soll Trump laut FAZ einen Reporter des Fernsehsenders CNN als "Fake News" bezeichnet haben. Auch Buzzfeed wurde Opfer von Trumps Wutattacken, in denen er die Online-Plattform "einen versagenden Haufen Müll" nannte. Schwerpunkt der PK war ein geheimes Dossier, das brisante Informationen über Trump enthalten soll.

3. Das sind die größten Medienkonzerne der Welt

Noch vor wenigen Jahren war Netflix unbekannt. Inzwischen setzt der US-Konzern so viel um wie Axel Springer und Pro Sieben Sat 1 zusammen. Der Umsatz der Google-Holding Alphabet wiederum ist mehr als zehnmal so hoch wie der von Netflix. Das geht aus dem Ranking der weltgrößten Medienkonzerne 2016 hervor, das HORIZONT Online exklusiv veröffentlicht.

4. US-Justizministerium stellt Strafanzeige gegen sechs VW-Manager

Und täglich grüßt das Murmeltier: Der VW-Abgasskandal ist trotz eines milliardenschweren Vergleichs offenbar noch nicht beendet. Gegen sechs führende Manager des Wolfburger Konzerns wurde nun Strafanzeige gestellt. Zudem suche man nach weiteren Verantwortlichen, heißt es im "Handelsblatt". Zusätzlich muss sich der Autobauer für die nächsten drei Jahre einer unabhängigen Aufsicht unterwerfen.

5. Online-Kiosk Blendle startet Abo-Modell

Unter dem Titel "Blendle Premium" bietet der Online-Dienst zunächst in den Niederlanden eine Art Mini-Flatrate an. Gegen eine Gebühr in Höhe von 9,99 Euro können dann täglich 20 Artikel gelesen werden. Die Texte werden allerdings von einem Algorithmus ausgewählt, der von Blendle-Redakteuren unterstützt wird. Wann das Abo nach Deutschland kommt, ist unbekannt.

6. Pro Sieben Sat 1 und Springer sichern sich Highlight-Rechte an Handball-WM

Die Deutsche Kreditbank (DKB) hatte es spannend gemacht, als sie vergangene Woche die Exklusiv-Rechte für die Handball-Weltmeisterschaft kaufte. Nun ist klar, wer die Sublizenzen erhält. Die Highlight-Rechte sicherten sich kurzfristig 7Sports, die Sportbusiness-Unit von Pro Sieben Sat 1, sowie Axel Springer.

7. Digital Facts im Oktober: Ströer Digital stürmt an die Spitze

Immer wieder mal wurden sie als Gemischtwarenladen verspottet, doch das Geschäftsmodell des mit Abstand größten Tante-Emma-Geschäfts in der digitalen Vermarkterlandschaft geht auf. Ströer Digital belegt in den soeben von der Agof veröffentlichten Digital Facts für den Monat Oktober mit 45,3 Millionen Unique Usern nun auch offiziell die Spitzenposition.

8. Drei Gründe, warum Kunden auf junge Agenturen setzen sollten

Neu gegründete Werbeagenturen fliegen meist unter dem Radar großer Marken - weil viele Werbungtreibende nicht mutig genug sind und lieber auf Altbewährtes setzen. Dabei haben junge Kreativschmieden vieles zu bieten - findet Jasper Keßler, der vor zwei Jahren mit zwei Freunden die Agentur Epic gründete. In seinem Gastbeitrag bei HORIZONT Online liefert er drei Gründe, warum Kunden auf junge Agenturen setzen sollten.


stats